1. NRW
  2. Städte
  3. Jüchen

Corona in Korschenbroich und Jüchen: Notgruppen wegen Schulschließungen

Schulschließungen in NRW : Jüchen und Korschenbroich richten Notgruppen ein

Die Städte reagieren auf die Schulschließungen in NRW.

Seit Freitagnachmittag ist klar: Alle Schulen und Kindertagesstätten in Nordrhein-Westfalen bleiben bis 19. April geschlossen. Eine Situation, auf die sich auch die Verantwortlichen in Jüchen und Korschenbroich nun einstellen müssen.

„Wir werden eine Notbetreuung für Eltern bestimmter Tätigkeitsbereiche einrichten“, sagte Jüchens Bürgermeister Harald Zillikens (CDU). Die Maßnahme umfasse ausschließlich Eltern, die die Betreuung ihrer Kinder nicht selbst übernehmen können, wenn beide oder der alleinerziehende Elternteil in Bereichen tätig ist, die zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung notwendig sind. Das betreffe Medizinisches Personal, Apotheken, Häusliche Pflegedienste, Polizei, Feuerwehr, Energieversorgung und Justiz. Alle andere Eltern müssen die Betreuung ihrer Kinder selbst organisieren.

Auch Korschenbroich wird entsprechende Notgruppen für die Kinder in städtischen Einrichtungen organisieren. Die Schulen werden laut Stadt zudem eine etwaige notwendige Kinderbetreuung für Eltern, die in kritischen Bereichen arbeiten, in Absprache mit den Betroffenen organisieren. „Wenn eine Betreuung im privaten Umfeld nicht möglich ist, sollen Eltern am Montag den Kontakt zu ihrer Schule suchen“, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt. „Die derzeitige Situation erfordert eine große Bereitschaft füreinander einzustehen.“ Über weitere Entwicklungen werde auf der städtischen Homepage unter www.korschenbroich.de berichtet.

Nachdem bereits am Donnerstag unter anderem alle städtischen Veranstaltungen in Korschenbroich bis zum 30. März und alle städtischen Veranstaltungen in Jüchen bis zum 19. April abgesagt worden waren, kamen im Laufe des Freitags weitere Termine hinzu.

In Jüchen fiel das für den 27. März geplante Zukunftscafé im Jugendcafé „b@mm“ dem Coronavirus zum Opfer. Die Veranstaltung soll im Herbst nachgeholt werden. Auch das für kommendes Wochenende geplante 3. Dycker Judoturnier der SG RW Gierath wurde ebenso abgesagt wie die Generalversammlung der Heimatfreunde Rath.

In Korschenbroich stellte der TVK den gesamten Trainingsbetrieb in allen Vereinsabteilungen bis zu den Osterferien ein. Die St. Augustinus-Gruppe sagte alle für März geplanten Termine ab, darunter auch die für Samstag geplante Vernissage der neuen Ausstellung „Malmomente“ in der Korschenbroicher Niederrhein-Klinik.

Die Stadt Korschenbroich wies zudem darauf hin, dass auch der für 27. März geplante Pflanztermin auf der Hochzeitswiese ausfallen werde. Bürgermeister Marc Venten (CDU) und seine Stellvertreter würden zudem bis auf weiteres auf Ehrungsbesuche zu Geburtstagen oder Ehejubiläen bei Senioren verzichten. „In der jetzigen Situation steht der Schutz und die Gesundheit von gefährdeten Gruppen im Mittelpunkt“, sagte Venten.