1. NRW
  2. Städte
  3. Jüchen

Corona: Das sind die Auswirkungen für Schloss Dyck in Jüchen

Park bleibt geöffnet : Schloss Dyck in Zeiten des Coronavirus

Die Planungen für 2020 geraten bei der Stiftung durcheinander, laufen für Mai und Juni aber weiter. Der Park bleibt vorerst geöffnet.

Wenn in diesen Tagen neue Programme vorgestellt werden, dann geschieht das mit Vorbehalt. Die Stiftung Schloss Dyck etwa musste den für Ostersonntag und Ostermontag geplanten Schlossfrühling absagen. „Die Planungen für die weiteren Veranstaltungen im Jahr laufen aber weiter“, sagte der geschäftsführende Vorstand der Stiftung Schloss Dyck, Jens Spanjer.

Das gilt etwa für das Genussfestival, das vom 21. bis 24. Mai stattfinden soll und dem Kultur- und Partnerschaftsausschuss der Stadt Jüchen in seiner jüngsten Sitzung vorgestellt wurde. Denn es ist eine neue Veranstaltung im Jahreslauf von Schloss Dyck. Rund um das lange Wochenende an Christi Himmelfahrt ist auf der Orangeriehalbinsel eine exklusive Auswahl an kulinarischen Angeboten geplant. Eine lange weiße Tafel soll aufgebaut werden, zudem werden Picknickdecken verteilt, auf denen Wein, exotische Köstlichkeiten und kulinarische Angebote von regionalen Anbietern serviert werden. Dies alles wird mit Live-Musik und einigen Ausstellern gewürzt.

Mit dem Genussfestival will die Stiftung Schloss Dyck nun eine weitere Veranstaltung anbieten, die viele Besucher in die Anlage lockt. Ob allerdings 2020 die Besucherzahlen des vergangenen Jahres übertroffen werden, ist angesichts der Unsicherheit über weitere Absagen von Veranstaltungen fraglich.

2019 wurden mehr als 300.000 Besucher bei den besonderen Veranstaltungen in Schloss Dyck gezählt. Möglich wurde diese beachtliche Zahl aber erst durch das Familienfest, das der Rhein-Kreis Neuss auf dem Schlossgelände veranstaltet hatte. Ohne dieses Fest wären es 2019 nur 291.000 Gäste gewesen, etwa 3000 Besucher weniger als im Jahr 2018, jedoch 4000 mehr als im Durchschnitt der vergangenen drei Jahre. Ein besonderer Zuschauermagnet war die Schlossweihnacht. Sie hat 2019 mit insgesamt 56.014 Besuchern das zweitbeste Ergebnis in den bisher 15 Jahren mit dieser Veranstaltung erzielt.

Es gab auch ein besonderes Jubiläum im vergangenen Jahr. Denn am 20. Dezember konnten die Freunde und Förderer von Schloss Dyck ihr 100. Schlosskonzert aufführen. Die 101. Auflage wird aber nun auf sich warten lassen. Denn die ursprünglich am 29. März geplante Veranstaltung wurde nach Mitteilung der Stiftung wegen der Coronavirus-Gefahr abgesagt. Dennoch: Die Freunde und Förderer von Schloss Dyck wurden im Fachausschuss gelobt. Sie hätten Schloss und Stiftung im Laufe der Jahre nachhaltig unterstützt. Dazu gehören Sanierungsmaßnahmen an den Brüstungsmauern und an den Wärterhäuschen am Hochschloss ebenso wie an der Schlosskapelle und in den Räumen im Hochschloss.

Die Führungen durch den Park werden weiter stattfinden. „Das machen wir draußen im Gelände, das halten wir für vertretbar“, sagte Jens Spanjer. Ob allerdings das Internationale Gartensymposium am 17. und 18. April stattfinden kann, will die Stiftung in den nächsten Tagen entscheiden, zumal die Stadt alle Veranstaltungen bis zum 19. April gestrichen hat. „Da kommen internationale Referenten, einige haben bereits abgesagt“, sagte Spanjer. Generell seien die Veranstaltungsausfälle für die Stiftung eine große Belastung. „Wir haben sechs bis sieben Großveranstaltungen im Jahr. Davon leben wir, das ist existenziell für uns.“

Zurückgegangen seien auch Unternehmertagungen und die Hotelbuchungen, zumal Messen in der Region abgesagt worden seien. Der Park selbst bleibe weiter offen, „so lange es geht“, betont Spanjer. Im Moment blühe es überall. „Für die Besucher haben wir am Eingang und auf den Toiletten Desinfektionsspender aufgestellt. Wenn es heftiger wird, könnten wir auch unsere Kasse nach draußen verlegen und keinen Zugang mehr zu den Innenräumen des Schlosses gewähren.“