Jüchen: CDU macht Markt-Neugestaltung zum Thema

Jüchen : CDU macht Markt-Neugestaltung zum Thema

Vorstoß des Jüchener CDU-Ortsverbandes: Für die Neugestaltung des Marktplatzes im Ortszentrum lädt der Verband für diesen Mittwoch, 7. März, zu einer offenen Mitgliederversammlung ins Haus Katz an der Alleestraße ein. Beginn ist um 19.30 Uhr. Dabei soll über eine jetzt mögliche Neugestaltung des Platzes und dessen Umgebung diskutiert werden. Bereits seit Jahren sind der Marktplatz und die Gestaltung des Ortszentrums insgesamt Themen, die die Jüchener bewegen.

Jetzt will die CDU Bürger aus Jüchen aktiv in die Planungen möglicher Neugestaltungen einbeziehen. "Wir planen Arbeitsgruppen und Workshops, die sich mit einzelnen Themen genauer auseinandersetzen sollen. Unser Ziel ist ein modernes Stadtzentrum, das von möglichst vielen Menschen mitgestaltet wurde", sagt Ortsverbandsvorsitzende Sandra Lohr. Zuletzt war der Marktplatz 1992 mit einem Förderprogramm des Landes neugestaltet worden, erst jetzt lief die Zweckbindungsfrist ab. Das heißt: Der Startschuss für eine Umgestaltung kann fallen.

Die Auftaktveranstaltung für die Workshops soll nicht den Charakter einer Ausschusssitzung haben. "Jeder kann eigene Ideen einbringen. Wir wollen offen diskutieren", sagt Ralf Cremers, der für die CDU als Fraktionssprecher im Bau- und Planungsausschuss der Gemeinde sitzt. Weder er noch Lohr wollen Ideen vorwegnehmen; vorstellen könnten sie sich jedoch ein neues Verkehrs- und Parkplatzkonzept für den Marktplatz. Aus ihrer Sicht sei es wichtig, die Zahl der Parkplätze nicht zu verringern - ebenso wenig wie die der Bäume. "Wir wollen das Rad nicht neu erfinden", betont Cremers. Gleichwohl seien sich die Mitglieder des Ortsverbandes einig, dass der Markt eine Aufwertung gut vertragen kann.

Mit in die Planungen einbezogen werden könnten auch der Weg zum Bahnhof, die Stadionstraße sowie der Straßenzug zwischen den Supermärkten an der Kölner und dem Kreisverkehr an der Odenkirchener Straße - auch mit Blick auf mögliche Bauflächen. "Wir dürfen den Bestand im Ortszentrum nicht vernachlässigen", sagt Cremers.

Das Vorhaben des CDU-Ortsverbandes, parteiunabhängig und gemeinsam mit Anwohnern bei Workshops Ideen zu sammeln, hat ein bisschen was von dem, was eine Dorfplanerin aus Rheinland-Pfalz zuletzt mit Bürgern etwa in Hochneukirch erarbeitet hat. Die Anregungen, die dort zusammengetragen wurden, mündeten in einem konkreten Konzept und sollen jetzt mit der Umgestaltung des Hochneukircher Adenauerplatzes umgesetzt werden. Davon ist der Nachbarort Jüchen zwar noch weit entfernt. Die Ideen, die jetzt gesammelt werden, könnten jedoch in die Haushaltsplanungen der nächsten Jahre berücksichtigt werden.

(cka)
Mehr von RP ONLINE