1. NRW
  2. Städte
  3. Jüchen

Bundestagswahl 2021 in Jüchen: Wahllokale, Kandidaten, Parteien

Wahllokale, Kandidaten, Parteien : Was Sie zur Bundestagswahl 2021 in Jüchen wissen müssen

Am 26. September 2021 findet die Bundestagswahl statt. In Jüchen stellen die ersten Parteien ihre Direktkandidaten auf. Das müssen Sie zu Ihrem Wahlkreis und den Kandidaten wissen.

Zu welchem Wahlkreis gehört Jüchen?

Jüchen gehört mit Kaarst, Korschenbroich, Meerbusch und Teilen Krefelds zum Wahlkreis 110 (Neuss II – Krefeld I). Einen Überblick über die Wahlkreise in Nordrhein-Westfalen finden Sie hier.

Wann öffnen die Wahllokale?

Die Wahllokale sind bei der Bundestagswahl von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Die Öffnungszeiten sind im §47 der Bundeswahlordnung festgelegt.

Wie finde ich das richtige Wahllokal?

Die Adresse des Wahllokals ist auf der Wahlbenachrichtigung angegeben. Die Benachrichtigung sollten alle Wahlberechtigten bis zum 5. September 2021 automatisch bekommen. Darüber hinaus kann auch online hier nach der Adresse des Wahllokals gesucht werden.

Was passiert, wenn man seine Wahlbenachrichtigung verloren hat?

Wer eine Wahlbenachrichtigung erhalten hat, ist bereits in das Wählerverzeichnis eingetragen worden. Verliert man diese Wahlbenachrichtigung, kann man trotzdem wählen gehen, und zwar, indem man sich im Wahlraum mit dem Personalausweis oder Reisepass ausweist. Wer jedoch keine Wahlbenachrichtigung bekommen hat, steht möglicherweise nicht im Wählerverzeichnis und sollte sich an das Wahlamt der Heimatstadt wenden.

  • Wahllokale, Kandidaten, Parteien : Was Sie zur Bundestagswahl 2021 in Hückeswagen wissen müssen
  • Links das Bewerberschreiben von Bernd Schulte
    Bundestagswahl im Kreis Viersen : Plagiatsaffäre erschüttert Kreis-CDU vor dem Parteitag
  • Bundestagswahl 2021 : Union in Emnid-Umfrage stärkste Partei

Wie und wo kann man Briefwahl beantragen?

Wer per Briefwahl wählen möchte, muss einen Antrag stellen. Ein Vordruck des Antrags ist auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung zu finden.Dieser muss ausgefüllt und an die zuständige Gemeindebehörde übermittelt werden (persönlich, per Fax oder E-Mail; teilweise auch online möglich). Der Antrag kann aber auch beim Wahlamt oder auf der Internetseite der Stadt angefordert werden. Mehr Infos dazu hier. Der Bundeswahlleiter empfiehlt, den Antrag so frühzeitig wie möglich zu stellen.  Der Schein für die Briefwahl kann bis zwei Tage vor der Wahl, in dem Fall Freitag, 24. September, 18 Uhr, beantragt werden.

Wer sind die Abgeordneten, die man über die Erststimme wählen kann?

Bislang sind folgende Kandidaten bekannt:

  • Ansgar Heveling - CDU: Der Korschenbroicher Ansgar Heveling (CDU) ist seit 2009, also seit drei Wahlperioden, als Abgeordneter des Wahlkreises  Krefeld  I – Neuss II im Bundestag vertreten. 2017 versammelte er die meisten Erststimmen auf sich und holte den Wahlkreis direkt. Ihn haben die beteiligten CDU-Vorstände bereits wieder als gemeinsamen Kandidaten nominiert. Am 24. April war die offizielle Aufstellung.
  • Philipp Einfalt - SPD: Philipp Einfalt ist Chef des Deutschen Gewerkschaftsbunds in Krefeld. Er wurde im Februar von den Vorständen des Rhein-Kreises Neuss und des Unterbezirks Krefeld nominiert. Seine Kandidatur muss nun noch von den beiden Delegiertenversammlungen für Krefeld und den Rhein-Kreis bestätigt werden. Seine politischen Schwerpunkte sind Bildung, Arbeit und Wirtschaft.
  • Katharina Voller - Grüne: Bei einer digitalen Mitgliederversammlung wurde im März Katharina Voller aus Kaarst als Direktkandidatin für die Bundestagswahl aufgestellt. Voller stellte bei ihrer Bewerbung die Idee einer offenen, gleichberechtigten Gesellschaft in den Mittelpunkt. Sie lebt mit Familie in Kaarst und gehört dem Stadtrat an. Die Delegierten haben sie bei der Listenaufstellung auf Platz 39 gewählt.
  • Otto Fricke - FDP: Der 55-jährige Rechtsanwalt Otto Fricke kandidiert im September 2021 erneut als Kandidat der Freien Demokraten im Wahlkreis 110 (Krefeld I – Neuss II) für den Deutschen Bundestag. In geheimer Abstimmung erhielt Fricke 97,5 Prozent der abgegebenen Stimmen. Der gebürtige Uerdinger hat sich insbesondere als Haushaltspolitiker einen Namen gemacht. Bei der Delegiertenkonferenz erhielt Fricke den Listenplatz 7: Damit hat der Krefelder gute Chancen, auf eine weitere Amtszeit im Bundestag – es sei denn, die Bundes-FDP scheitert an der Fünf-Prozent-Hürde.

Welche Parteien kann man über die Zweitstimme wählen?

Die Parteien CDU, SPD, Bündnis 90/Die Grünen, Die Linke, FDP, AfD, Piraten, NPD, Die Partei, Freie Wähler, Volksabstimmung, ÖDP, MLPD, SGP, AD-Demokraten, BGE, DiB, DKP, DM, Die Humanisten, Gesundheitsforschung, Tierschutzpartei, V-Partei, BüSo, Die Rechte, PDV standen bei der Bundestagswahl 2017 zur Wahl. Eine aktuelle Liste gibt es noch nicht.

Wie hoch war die Wahlbeteiligung bei der letzten Bundestagswahl in Jüchen?   

Im gesamten Wahlkreis 110 lag die Wahlbeteiligung bei der vergangenen Bundestagswahl 2017 bei 77,2 Prozent. In der Stadt Jüchen lag die Wahlbeteiligung  bei  77,74 Prozent.

Wie haben die Abgeordneten aus dem Wahlkreis 110 bei der Bundestagswahl 2017 abgeschnitten?

Die Ergebnisse des Wahlkreis 110 in Prozent: Ansgar Heveling (CDU): 42,4, Nicole Specker (SPD): 25,5, Susanne Mervat Badra (Grüne): 6,6, Otto Fricke (FDP): 11,5, Heiner Bäther (Die Linke): 5,1, Christof Rausch (AfD): 7,3, Carsten Bullert (Die Partei): 1,5, Heiko Grupp (MLPD): 0,1.  Das Wahlergebnis der Jüchener Wähler: Ansgar Heveling (CDU): 45,47, Nicole Specker (SPD): 23,82, Susanne Mervat Badra (Grüne): 4,73, Otto Fricke (FDP): 11,85, Heiner Bäther (Linke) 4,07, Christof Rausch (AfD): 8,83.

Wie haben die Parteien 2017 in Jüchen abgeschnitten?

Im gesamten Wahlkreis 110 verteilen sich die Zweistimmenanteile der Bundestagswahl 2017 folgendermaßen auf die Parteien (Angaben in Prozent): CDU 35,6, SPD 22,1, Grüne 7,1, Die Linke 6,4, FDP 17,4, AfD 7,9, Sonstige 3,6. Ein ähnliches Bild ergibt sich bei den Zweitstimmen-Ergebnissen der Jüchener Wähler. Die CDU kam hier auf 38,90 Prozent, die SPD auf 21,93, die Grünen auf 4,92, Die Linke auf 4,90, die FDP auf 17,17, die AfD auf 9,20 und Sonstige auf 2,99.

Hier geht es zur Bilderstrecke: So funktioniert die Bundestagswahl 2021

(ubg/jon/vo/-nau)