1. NRW
  2. Städte
  3. Jüchen

Jüchen: Big Band des Gymnasiums eröffnet Reihe "Jazz im Park"

Jüchen : Big Band des Gymnasiums eröffnet Reihe "Jazz im Park"

Nachdem die Gemeinde Jüchen mit Unterstützung von Bürgern und RWE den Schmölderpark an der Bahnhofstraße generalüberholt hat, ist es für Bürgermeister Harald Zillikens nun wichtig, den Park zu beleben. Startschuss hierfür ist das Projekt "Jazz im Park", gestern war Premiere. An drei Terminen im Jahr sollen Bands mit Jazzmusik im Park - bei freiem Eintritt - Besucher anlocken.

Angefangen hat damit am Sonntag die Big Band des Gymnasiums Jüchen unter der Leitung von Musiklehrer Jörg Enderle. Auf einer Freiluftbühne vor dem Haus der Lebenshilfe performte die Band. Schon im Schüleralter schaffen es einige Musiker mit Soli zu überzeugen, und auch die Sängerinnen der Big Band, Hannah Wirtz (16) und Gianna Di Lorenzo (16), beeindruckten das Publikum mit ihren Stimmen. Enderle freut sich: Tolle Sache, dass wir hier spielen dürfen." Er fühle sich geehrt, ein Projekt wie dieses mit seiner Band eröffnen zu dürfen. Auch andere sind begeistert vom Auftakt der Veranstaltung. Bernhard Krahwinkel vom Amt für Kultur der Gemeinde, freut sich, dass die Schüler mit ihren Instrumenten die ersten sind, die im Schmölderpark spielen: "Der Draht zu Herrn Enderle ist hervorragend. Die Zusammenarbeit macht immer Spaß." Trotz des grauen Himmels machte sich keiner Sorgen um das Wetter. Als ein paar Regentropfen fielen, motivierte Jörg Enderle sowohl das Publikum als auch die Musiker: "Wir machen jetzt weiter mit unserem Anti-Regenprogramm!"

Die nächsten Konzerte im Schmölderpark stehen bereits fest: "PowerKraut" präsentiert Dixieland Jazz am Sonntag, 23. August, "Professor Bottleneck and the Juke Kings" spielt am 20. September. Zillikens möchte "Jazz im Park" für 2016 in das Kulturprogramm der Gemeinde aufnehmen.

Zum Event trugen aber auch verschiedene Vereine bei. So kümmerte sich die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) Hochneukirch gestern um das leibliche Wohl der Gäste. Beim Konzert im September übernimmt die Bürgerstiftung das Catering, wie Dagmar Schröder von der Stiftung erzählt.

(NGZ)