1. NRW
  2. Städte
  3. Jüchen

Jüchen: Bau des Senioren-Parks Jüchen gestartet

Jüchen : Bau des Senioren-Parks Jüchen gestartet

Garzweiler Lange lag der Sportplatz in Garzweiler brach, jetzt sind die ersten Bagger angerückt und bereiten das 7100 Quadratmeter große Gelände für den Bau des "Senioren-Parks Jüchen" vor. Anfang des Jahres hatte die Stadt das Grundstück für rund eine Million Euro an die Soleo GmbH mit Sitz in Kaarst verkauft. Diese ist ein "Beratungs- und Planungsunternehmen für Sozial- und Gesundheitsimmobilien". Investition von 9,5 Millionen Euro

Garzweiler Lange lag der Sportplatz in Garzweiler brach, jetzt sind die ersten Bagger angerückt und bereiten das 7100 Quadratmeter große Gelände für den Bau des "Senioren-Parks Jüchen" vor. Anfang des Jahres hatte die Stadt das Grundstück für rund eine Million Euro an die Soleo GmbH mit Sitz in Kaarst verkauft. Diese ist ein "Beratungs- und Planungsunternehmen für Sozial- und Gesundheitsimmobilien".
Investition von 9,5 Millionen Euro

In Garzweiler will Soleo spätestens bis zum Frühjahr 2014 eine Kombination aus Pflegeeinrichtung und betreutem Wohnen entstehen lassen. 9,5 Millionen Euro wird das Unternehmen in den Bau investieren. Neben 86 Pflegeplätzen und 36 Appartements soll es eine große Grünanlage, eine öffentliche Gastronomie sowie Gymnastik- und Freizeiträume in dem Senioren-Park geben. "Wir möchten hier ein umfassendes Angebot an Wohnraum für die Jüchener Senioren schaffen", sagt Ralf Weinholt, Geschäftsführer von Soleo.

Betreiber der Einrichtung wird Carpe Diem, eine Gesellschaft für Sozialeinrichtungen aus Wermelskirchen. Gemeinschaftliches Erleben sowie Kommunikation stünden im Mittelpunkt des alltäglichen Lebens, heißt es bei Carpe Diem. Die Selbstständigkeit der Bewohner solle so lange wie möglich erhalten und gefördert werden.

Die 36 barrierefreien Appartements, die zwischen 60 und 93 Quadratmeter groß werden, befinden sich in einem separaten Komplex. Je nach Bedarf können die Bewohner auch dort Pflegeleistungen beziehen. "Alle Wohnungen bekommen eine eigene Loggia", sagt Soleo-Architektin Golineh Lorenz.

Diese Wohnungen können von privaten Investoren gekauft werden. Für den Vertrieb der Appartements ist die Pflege Invest GmbH zuständig. Nach Auskunft des Unternehmens sind inzwischen bereits 75 Prozent der Wohnungen verkauft. "Nach dem Kauf vermietet der Investor die Wohnung an Carpe Diem", erklärt Max Piotrowski von der Pflege Invest GmbH.

In der Pflegeeinrichtung wird es ausschließlich Einzelzimmer geben. Auch dort wird es möglich sein, dass sich die Bewohner auf eigenen Wunsch selbst versorgen. Je zehn bis elf Bewohner können eine Hausgemeinschaft bilden, zu der unter anderem eine eigene Küche und ein Essensraum gehören werden.