1. NRW
  2. Städte
  3. Jüchen

Jüchen: Aldenhoven feiert mit Sascha und Patrycja

Jüchen : Aldenhoven feiert mit Sascha und Patrycja

Kaum zu glauben, wie prächtig Aldenhoven sich zum Schützenfest herausputzt und wie groß die Festzüge sind – in einem Ort mit nur 750 Einwohnern sowie 130 Männern in der Schützenbruderschaft und 100 passiven Mitgliedern.

Kaum zu glauben, wie prächtig Aldenhoven sich zum Schützenfest herausputzt und wie groß die Festzüge sind — in einem Ort mit nur 750 Einwohnern sowie 130 Männern in der Schützenbruderschaft und 100 passiven Mitgliedern.

Sehr gut besucht mit Fahnen und Standarten waren trotz drohender Regenwolken der Feldgottesdienst im Festzelt, Totengedenken und Paraden. Schützenpräsident Detlef Schippschak war überaus zufrieden: "Es läuft hervorragend und bis jetzt alles im Trockenen."

Festzüge und Paraden im Trockenen waren mit Blick auf die Wetterprognosen nicht selbstverständlich. Am Samstag vor dem Krönungsball hatten die noch amtierende Königin Beate Olbertz und ihre Nachfolgerin Patrycja Kedziora Optimismus demonstriert und schritten ohne Regenschutz in ihren prächtigen weißen Roben mit Schleppe über noch feuchte Straßen. Mit viel Gefühl nahmen Matthias und Beate Olbertz ihren Abschied als Regenten; sie hatten ihr Amt mit viel Herzblut ausgeübt. Sie wurden mit viel Applaus herzlich verabschiedet. Doch auch dem am Samstag gekrönten neuen Regenten Sascha Menzel und seiner Patrycja flogen die Herzen entgegen. Als gute Wahl stellte sich die Band "Herzschlag" heraus, die jetzt erstmals in Aldenhoven spielt: "Die Musik war toll; sie haben noch bis gegen zwei Uhr gespielt," erzählt Anne Breuer, Oma von Schülerprinz Hendrik Braun (14).

Das Motto "In unserem Dorf leben, mit Freunden feiern" füllten etwa der Löschzug Gierath der Freiwilligen Feuerwehr, der Geselligkeitsverein Wallrath sowie die Heimatfreunde Rath mit Leben. Am Sonntag waren Delegationen aus Neurath, Damm, Hemmerden, Steinforth-Rubbelrath, Garzweiler, Neuenhoven-Schlich und Wevelinghoven mit dabei; zudem eine Abordnung des Bezirksverbandes Grevenbroich mit Bezirkskönigspaar Ralf und Tanja Rippegather, Bezirksbrudermeister Robert Hoppe und Stellvertreter Michael Pfankuch.
Geehrt wurden Edmund Frischemeier, Jägerzug "Heideröslein" (65 Jahre), Walter Ruck (50 Jahre), Johannes Moll, Jägerzug "Alles för de Freud" (40 Jahre), Pioniermajor Gerd Jansen (25 Jahre) und der seit 20 Jahren bestehende Königs- und Jägerzug "Aldenhovener Boschte".
Heute geht's mit dem Königsvogelschuss um 17 Uhr weiter. Ab 20 Uhr klingt der Festreigen mit dem Schützenball aus.