Hünxe: Marion Hülser erstattet Anzeige wegen Beleidigung

Hünxe: Marion Hülser erstattet Anzeige wegen Beleidigung

Marion Hülser, Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF) in Hünxe, geht in die Offensive. Am Montag habe sie einen Brief erhalten "mit dem Ziel, mich zu beleidigen und einzuschüchtern". Hintergrund: Vor Wochen hätten die SPD-Frauen zum Schulterschluss aller Demokraten für Rechtsstaatlichkeit und gegen rechte Hetze aufgerufen. Hülser: "Der Schreiber greift mich an, weil ich für Demokratie und Rechtsstaatlichkeit eintrete, und unterstellt, dass ich übergriffiges Verhalten inhaftierter Ausländer billige."

Sie stellt klar: "Übergriffiges Benehmen ist nicht zu billigen. Die Regeln des Rechtsstaates gelten für alle, auch für die, die sich selbst nicht an die Regeln halten. Das ist der Kern der Rechtsstaatlichkeit. Sonst hätten wir Willkür und Gewalt." Auch unser Staat sei nicht perfekt, so Hülser weiter. "Aber wenn wir aufhören, unsere Grundlagen zu verteidigen, werden wir zurückfallen in die Barbarei. Wenn wir nur halten, was wir haben, müssen wir täglich an der Demokratie weiterarbeiten." Die AsF-Vorsitzende mahnt, nicht zu schweigen. "Wir dürfen uns vom Hass nicht einschüchtern lassen!"

Marion Hülser hat bei der Polizei Anzeige "wegen Beleidigung und Bedrohung" gestellt. "Der Name des Schreibers und die Adresse sind falsch", hat sie recherchiert. "Ich rechne damit, dass auch andere so angegangen werden und solche Briefe bekommen." Deshalb rufe sie "alle auf, die wegen ihres Eintretens für die Demokratie beleidigend oder einschüchternd angegangen werden, die Polizei einzuschalten". Hülser: "Einschüchtern lasse ich mich nicht!"

(RP)