Hünxe: Beispielspielhafte Integration in Hünxe

Hünxe: Beispielspielhafte Integration in Hünxe

Wie steht es um die Integration von Flüchtlingen in unserem Land? Das wird häufig gefragt. Gut lautet die Antwort, wenn man dieses Beispiel aus der Gemeinde Hünxe betrachtet. Abbas al Hashimi kam 2015 aus dem Irak nach Deutschland, genauer gesagt nach Hünxe. Die Anfangszeit war geprägt durch Deutschkurse, Asylanträge, sich in einem anderen Land zurecht zu finden und die neue Kultur zu lernen, eine eigene kleine Wohnung zu finden. Dabei wurde Abbas al Hashimi durch das Sozialamt der Gemeinde Hünxe, und viele ehrenamtliche Helfer der Gemeinde unterstützt.

Als in 2017 schließlich sein Asylantrag mit einem subsidiären Schutz positiv entschieden wurde, stellte sich die Frage, welcher Arbeit Abbas al Hashimi in Zukunft nachgehen könnte. Im Irak führte er ein kleines Unternehmen mit zehn Mitarbeitern, das sich auf die Installation, Wartung und Reparatur von Großklimaanlagen spezialisiert hatte. In Zusammenarbeit mit dem Jobcenter Dinslaken wurde aber schnell klar, dass in diesem Bereich kurzfristig nichts Passendes für ihn zu finden war.

Für Abbas al Hashimi stand aber immer fest, dass er möglichst schnell auf eigenen Füßen stehen wollte, um von der Unterstützung des Staates, der ihn so offen und positiv aufgenommen hatte, bald unabhängig zu werden. Er konnte, gefördert durch private Unterstützer, den deutschen Auto-Führerschein erwerben, wagte im September 2017 den Sprung in die Selbstständigkeit und eröffnete das Grillhaus in Hünxe.

Hier bietet er, zeitweise unterstützt von seinem Freund Ammar, Döner aus Kalb- oder Hähnchenfleisch, verschiedene Grillspezialitäten aus seiner Heimat, orientalische, selbst gemachte Spezialitäten und Salate wie beispielsweise Falafel, Hummus, Tabouleh, Fattouch und Kebab an. Auch Vegetarier kommen im Grillhaus auf ihre Kosten. Besonders gefragt sind seine orientalischen Spezialitäten bei privaten Feiern. Er liefert dann zuverlässig und frisch zubereitete Speisen zum Kunden ins Haus. Die Kunden, die regelmäßig bei ihm essen, loben die Frische und Qualität der Speisen, die Freundlichkeit des Teams und nicht zuletzt die Sauberkeit im Grillhaus.

Dirk Buschmann, Bürgermeister der Gemeinde Hünxe: "Abbas al Hashimi ist wirklich eine Erfolgsgeschichte in Sachen Integration von Flüchtlingen. Ich möchte die Gelegenheit nutzen, um mich bei den Mitarbeitern der Gemeinde Hünxe, den vielen Ehrenamtlichen und Unterstützern, aber auch beim Jobcenter in Dinslaken zu bedanken. Ich finde es bewundernswert, mit welchem Mut und Engagement Abbas al Hashimi sein Leben in Deutschland meistert." Nach dem vielversprechenden Start in die Selbstständigkeit wünscht der Bürgermeister Abbas al Hashimi, dass noch mehr Mitbürger aus Hünxe und den umliegenden Städten den Weg nach Hünxe ins Grillhaus finden, denn das Essen dort sei lecker. Buschmann: "Ich würde mich freuen, wenn es langfristig in Hünxe Bestand hätte.

(RP)