1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

Zweimal „sehr gut“ für Hückeswagener Bäckermeister von Polheim bei Brotprüfung

Bäckereiinnung : Zweimal „sehr gut“ für von Polheim bei Brotprüfung

Während der Roadshow am Sonntag begann die Brotprüfung der Bäckereiinnung Bergisches Land. Nach zweitägiger Kontrolle durch einen Prüfer stand das Ergebnis fest, das die Kreishandwerkerschaft am Dienstag mitteilte. Gute Noten gab es unter anderem für einen Bäckermeister aus der Schloss-Stadt.

Zweimal die Bestnote (für sein Nullbrot und seinen Roggenstuten) sowie einmal „gut“ (für seinen Butterstuten) erhielt der Hückeswagener Bäckermeister Jörg von Polheim bei der Brotprüfung 2019 am Sonntag und Montag in der Hückeswagener Raiffeisenbank. Die Traditionsbäckerei von der Kölner Straße, die bereits seit 180 Jahren besteht, gehörte damit zu den neun Bäckereien aus dem Rheinisch-Bergischen und Oberbergischen Kreis sowie aus Leverkusen, die für ihre besonderen Brote und Brötchen ausgezeichnet wurden.

Mehr als 70 Produkte hatten die Bäcker zur Brotprüfung 2019 der Bäckereiinnung Bergisches Land eingereicht. Der Prüfer des Deutschen Brotinstituts, Karl-Ernst Schmalz, verteilte dreimal „Gold“ (für Brot oder Brötchen, das drei Jahre in Folge mit „sehr gut“ ausgezeichnet worden war), 35 mal „sehr gut“ und 31 mal „gut“. „Damit ist die freiwillige Selbstkontrolle äußerst positiv ausgefallen“, betonte Katrin Rehse von der Kreishandwerkerschaft. Das Hauptaugenmerk hatte der Prüfer auf die Kruste gelegt, die für die Frische und das Aroma steht. Weitere Kategorien waren etwa Form und Aussehen, Oberflächen- und Krusteneigenschaften, Struktur und Elastizität sowie Geruch und Geschmack.

(büba)