Hückeswagen: Zwei Esel freuen sich beim Hüttenzauber über Möhren

Hückeswagen: Zwei Esel freuen sich beim Hüttenzauber über Möhren

Auch in diesem Jahr waren wieder zwei Esel beim Hüttenzauber vertreten: Ingo Müllers-Steins und Alexandra Unkelbach aus Niederlangenberg hatten am Wilhelmplatz vor der Montanus-Apotheke wieder eine lebendige Krippe aufgebaut - ganz stilecht mit jeder Menge Stroh, einer Krippe und eben den beiden Eseln Aradia und Rübezahl. Die verzogen sich zwar immer wieder in ihren warmen Anhänger, kamen aber auch gerne heraus, um sich von den Besuchern Möhrenstückchen mundgerecht servieren zu lassen.

So auch von der kleinen Lina, die mit ihren Eltern Patrize und Peter Scharwächter zum Hüttenzauber gekommen war. In Sicherheit auf Papas Arm war die Kleine auch ganz mutig und reichte Esel Rübezahl ein Stückchen Möhre, das der dann auch ganz schnell im Rachen verschwinden ließ.

Im Vorjahr war die lebendige Krippe noch im Namen des Vereins Lebendige Inklusion aus Niederlangenberg beim Hüttenzauber gewesen: "Diesmal sind wir aber als Privatpersonen Ingo und Alexandra hier", sagte Müllers-Steins und ergänzte: "Aber um uns geht es ja eh nicht. Im Mittelpunkt steht das Kind in der Krippe." Denn ohne dieses Kind könne man Weihnachten und den schönen Hüttenzauber schließlich gar nicht feiern.

(wow)