1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

Zehn Kinder bei dritter Erstkommunionsfeier in Hückeswagen

Katholische Kirchengemeinde in Hückeswagen : Zehn Kinder bei dritter Erstkommunionsfeier

Auch wenn Corona nicht gut ist und viele Einschränkungen bewirkt hat – für Diakon Burkhard Wittwer sind die Corona-Auswirkungen auf die Erstkommunionsfeiern ausschließlich positiv.

In der katholischen Kirchengemeinde St. Mariä Himmelfahrt bekamen am vergangenen Sonntag die restlichen zehn von insgesamt 25 Kindern in diesem Jahr das Sakrament der Erstkommunion von Diakon Burkhard Wittwer gespendet. „Es war eine sehr schöne und atmosphärisch dichte Feier“, sagte Wittwer.

Wegen Corona seien die Erstkommunionsfeiern von einer gemeinsamen auf drei einzelne Feiern aufgeteilt worden. „Das war eine sehr gute Entscheidung, für die ich auch sehr viele positive Rückmeldungen von den Eltern und Angehörigen bekommen habe“, sagte der Diakon. Denn da so sehr viel weniger Menschen in der Kirche gewesen seien, sei eine viel andächtigere Stimmung aufgekommen.

Auch in der Vorbereitung auf die Feier habe man neue Wege und Methoden ausprobieren können. „Uns stehen die technischen Möglichkeiten zur Verfügung – wir werden das auch im nächsten Jahr wieder so machen. Genau wie die Aufteilung auf mehrere Feiern“, sagte Wittwer.

Auch wenn Corona natürlich nicht gut sei und viele Einschränkungen bewirkt habe – für den Diakon seien die Corona-Auswirkungen auf die Erstkommunionsfeiern ausschließlich positiv. „Und wir werden das tatsächlich auf jeden Fall in die entsprechenden Planungen für 2022 einfließen lassen“, sagte Wittwer.

(wow)