Analyse: Zahlreiche Spontanstimmen gab's für die AfD

Analyse : Zahlreiche Spontanstimmen gab's für die AfD

hückeswagen Dass Carsten Brodesser für die CDU das Direktmandat im Oberbergischen Kreis erreicht hat, war sicher keine Überraschung. In den vergangenen Jahren hat die CDU immer klar gewonnen, zuletzt konnte Friedhelm Julius Beucher (SPD) den CDU-Kandidaten Klaus-Peter Flosbach 1999 knapp schlagen. Bei den Zweitstimmen musste die Partei, die im Mai bei der Landtagswahl noch sehr erfolgreich war, im Bundestrend viele Federn lassen. In Hückeswagen holte die CDU in fast allen Wahlbezirken die meisten Stimmen. Nur im Schützenhaus siegten die Sozialdemokraten.

hückeswagen Dass Carsten Brodesser für die CDU das Direktmandat im Oberbergischen Kreis erreicht hat, war sicher keine Überraschung. In den vergangenen Jahren hat die CDU immer klar gewonnen, zuletzt konnte Friedhelm Julius Beucher (SPD) den CDU-Kandidaten Klaus-Peter Flosbach 1999 knapp schlagen. Bei den Zweitstimmen musste die Partei, die im Mai bei der Landtagswahl noch sehr erfolgreich war, im Bundestrend viele Federn lassen. In Hückeswagen holte die CDU in fast allen Wahlbezirken die meisten Stimmen. Nur im Schützenhaus siegten die Sozialdemokraten.

Michaela Engelmeier hat für die SPD in Hückeswagen mit 26,6 Prozent mehr Erststimmen erhalten als die Partei Zweitstimmen (22,5 Prozent). Die Sozialdemokraten scheinen sich auch in Hückeswagen Gedanken machen zu müssen, damit die Abwärtsspirale nicht noch weiter nach unten geht, auch wenn sie bei der Landtagswahl knapp fünf Prozent mehr erhielten (27 Prozent).

Die FDP ist bei den Zweitstimmen der Schloss-Stadt mit großem Vorsprung vor AfD, Grünen und Linken die dritte Kraft und liegt über dem Bundestrend. Nur im Altenzentrum Johannesstift schaffte die FDP nicht den Sprung über zehn Prozent (9,9 Prozent).

Die Grünen liegen zwar über fünf Prozent (7,2 Prozent), aber unter dem Bundesergebnis. Das sieht bei den Linken ähnlich aus.

Der bundesweite Trend hat sich auch in Hückeswagen, wenn auch leicht abgeschwächt, bestätigt: Die AfD hat ihre Prozentzahl in Hückeswagen insgesamt verdoppelt, gut acht Prozent der Zweitstimmen erhalten und damit auch gegenüber der Landtagswahl noch einmal um gut zwei Prozent zugelegt. In vier Bezirken schaffte die AfD den Sprung über die Zehn-Prozent-Marke: Die besten Ergebnisse bei den Zweitstimmen erzielte sie im Katholischen Gemeindezentrum im Schützenhaus und in der GGS Wiehagen, wo sie jeweils 14,9 Prozent erhielt.

Viele Wähler scheinen der AfD auch aus Protest spontan ihre Stimme gegeben zu haben, weil sie in den beiden Briefwahlbezirken nur 4,79 und 5,96 Prozent erreichte.

(RP)
Mehr von RP ONLINE