Wo sollen künftig die Fachausschüsse tagen?

Politik : Wo sollen künftig die Fachausschüsse tagen?

Es geht um die Örtlichkeiten für die politischen Sitzungen. Michael Wolter (UWG) schlägt das Restaurant im Bürgerbad vor, für das es noch keinen neuen Pächter gibt.

Bei der jüngsten Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses, die an ungewohnter Stelle im Saal des Gemeindezentrums Lindenberg stattfand, sprach UWG-Fraktionsvorsitzender Michael Wolter das Thema der Örtlichkeiten für die Sitzungen an. „Wir sitzen heute hier, dann sitzen wir in der Realschule oder der Löwengrundschule, dann wieder quetschen wir uns in den Multifunktionssitzungssaal – ich möchte an dieser Stelle den Gedanken in den Raum werfen, dass die Stadtverwaltung prüft, ob wir uns nicht künftig in der im Moment ja leerstehenden Immobilie des Hallenbadrestaurants übergangsweise einen Sitzungssaal einrichten können“, sagte Wolter, und ergänzte: „Zumindest solange, bis es dann einmal einen neuen Pächter gibt.“ Schließlich seien die Sitzungen an verschiedenen Örtlichkeiten immer mit nicht unerheblichem Aufwand für Auf- und Abbau von Tischen und Stühlen versehen. „Oder ist das von vornherein ein totes Thema?“, fragte Wolter.

Bürgermeister Dietmar Persian sagte, dass die Verwaltung das prüfen werde. Persian schränkte aber direkt ein: „Unsere Zielsetzung ist es aber schon, dass wir einen neuen Pächter für das Restaurant finden.“ Erst kürzlich habe er noch mit Betriebsleiterin Michaela Garschagen gesprochen. „Dabei ist es um einen potentiellen Pächter gegangen. Aber konkret ist hier natürlich noch nichts“, sagte Persian.

(wow)
Mehr von RP ONLINE