1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

Hückeswagen: Wo soll das Stadtarchiv im Schloss künftig seine neue Heimat finden?

Hückeswagen : Wo soll das Stadtarchiv im Schloss künftig seine neue Heimat finden?

Bislang favorisiert die Verwaltung die Lösung, das Archiv ins freie Gebäude der Alice-Salomon-Schule Wipperfürth zu verlagern. Doch es gibt Kritik der Politik.

Das Stadtarchiv muss mittel- bis längerfristig umziehen, denn im ehemals als Asylbewerber-Unterkunft genutzten Container an der Ewald-Gnau-Straße ist es schlecht und letztlich nur notdürftig untergebracht. Das bestätigen auch die Archiv-Experten beim Landschaftsverband Rheinland. Im Rathaus und speziell von Bürgermeister Dietmar Persian wird bislang die Lösung bevorzugt, das Stadtarchiv in Wipperfürth einzurichten, gemeinsam mit dem Archiv der Nachbarstadt. Dafür könnte das im Sommer frei werdende Gebäude der Alice-Salomon-Schule in der Neye-Siedlung genutzt werden.

In der FDP hat sich gegen diese interkommunale Lösung schon vor längerem Widerstand geregt. Nun wartet auch die UWG mit einem Alternativ-Vorschlag auf: Sie kann sich sehr gut vorstellen, dass das auch für jeden Bürger für Recherchen zugängliche Stadtarchiv von der Ewald-Gnau-Straße umzieht ins stadteigene Gebäude der Stadtbibliothek an der Friedrichstraße.

Der Fraktionsvorsitzende Michael Wolter begründete einen entsprechenden Antrag der Wählergemeinschaft im Rat. Der UWG geht es vor allem darum, der ab 2020 von der Schließung bedrohten Stadtbibliothek "ein zweites Standbein zu geben" und das ausreichend große Gebäude an der Friedrichstraße besser als bisher zu nutzen, sagte Wolter. Zumindest müsse mit Blick auf die denkbaren Standorte des Archivs ein Kostenvergleich angestellt werden. Das will die Stadtverwaltung tun.

Den Auftrag dazu bekam sie schon Ende März vom Schulausschuss. Der beauftragte die Verwaltung, eine "Kosten-Nutzen-Analyse" zum Stadtarchiv zu erstellen. Konkret soll ermittelt werden, was die Stadt die Verlagerung des Archivs nach Wipperfürth kostet und was sie bringt. Die Überlegungen der UWG sollen in diese Prüfung einbezogen werden.

Seit Ende März hat sich da noch nicht viel getan im Rathaus, wie eine Nachfrage von Wilfried Hager (CDU) ergab. Grund dafür ist laut Bürgermeister Dietmar Persian, dass noch gar nicht bekannt ist, was Umbau und Neunutzung der Alice-Salomon-Schule kosten werden. Mithin ist auch der Kostenanteil ungewiss, den Hückeswagen übernehmen müsste.

Die Führung des Stadtarchivs gehört im Übrigen zu den Pflichtaufgaben einer jeden Kommune. Aus Kostengründen gleich über eine Schließung nachzudenken - wie bei der Stadtbibliothek - ist also gesetzlich nicht möglich.

(bn)