Wipperfürther Klinik stellt Arzt-Assistentinnen ein

Helios-Klinik Wipperfürth : Klinik stellt Arzt-Assistentinnen ein

Das Berufsbild des „Physician Assistant“ ist in Deutschland noch weitgehend unbekannt. In einem dreijährigen Studium erlangten jetzt zwei erfahrene Pflegekräfte der Helios-Klinik Wipperfürth die Fähigkeit, eine Vielzahl von ärztlichen Aufgaben zu übernehmen.

So manch einer ist verwundert, wenn er die Berufsbezeichnung Arztassistent hört. Die meisten meinen, Assistenzarzt gehört zu haben und fragen nach. Und genau diese Frage wirft ein Blick auf die Berufsbezeichnung von Sandra Kohn und Dana Oesterwinter auf.

Das Berufsbild des „Physician Assistant“ ist in Deutschland noch weitgehend unbekannt. In einem dreijährigen Studium erlangten die beiden erfahrenen Pflegekräfte der Helios-Klinik Wipperfürth die Fähigkeit, eine Vielzahl von ärztlichen Aufgaben zu übernehmen. Das Tätigkeitsspektrum erstreckt sich von der direkten Arbeit am und mit dem Patienten (Anamneseerhebung, Dokumentation, Blutentnahmen, Infusionstherapie, Ausführung spezieller Untersuchungstechniken) bis hin zur OP-Assistenz.

In den Niederlanden und vor allem in den USA stellen „Physician Assistants“ einen festen Bestandteil im Krankenhaus-Alltag dar. Auch in der Helios-Klinik bekommen die Ärzte künftig zwei Partnerinnen zur Seite gestellt, die durch die Übernahme ausgewählter, bisher ärztlicher Tätigkeiten, für Unterstützung und Entlastung sorgen. Die Therapieentscheidung und Verantwortung liegt weiter bei den Ärzten, jedoch leisten die beiden „PA“ zentrale Vorarbeit.

Für die beiden engagierten Mitarbeiterinnen bietet diese noch neue Qualifikation eine Entwicklungschance zur Übernahme anspruchsvoller ärztlicher Tätigkeiten, die künftig die Abläufe weiter verbessern werden. „Ich wollte mich beruflich weiterentwickeln und finde das neue Aufgabengebiet sehr vielfältig und interessant“, erzählt Sandra Kohn. Die Fachschwester für Anästhesie und Intensivmedizin arbeitet bereits seit 2003 in der Pflege der Klinik und hat als Erste im vergangenen Jahr den Studiengang in Köln begonnen. Dana Oesterwinter, die ebenfalls seit 16 Jahren als Gesundheits- und Krankenpflegerin an der Klinik tätig ist, nahm das Studium im März auf. „Die theoretische Ausbildung des dualen Studiums absolvieren wir in Köln. Die praktische Ausbildung durchlaufen wir in Wipperfürth“, erzählt Dana Oesterwinter.

Im ärztlichen Bereich können die beiden „Physician Assistants“ die qualitativ hochwertige Absicherung ärztlicher Basistätigkeit künftig garantieren und damit wertvoll unterstützen. Der Weg bis dahin ist noch mit viel Lernen und diversen Prüfungen durchzogen. Dabei wird in jeder Phase des Studiums ein optimaler Praxisbezug gewährleistet. „Die Einsätze der beiden Studentinnen sind in der Klinik genau koordiniert“, erklärt Klinikgeschäftsführerin Daniela Levy. „Sie erlangen hierbei Fachwissen zu den medizinischen Verfahren und Leistungsprozessen sowie deren Planung, Durchführung und Organisation. Wir freuen uns sehr, dass die beiden Mitarbeiterinnen diesen spannenden Weg mit uns gemeinsam gehen.“

(rue)
Mehr von RP ONLINE