Wipperfürth: Umbau des Marktplatzes gestartet

Innenstadt-Umbau : Umbau des Wipperfürther Marktplatzes ist gestartet

Der Wipperfürther Marktplatz ist bis mindestens Frühjahr 2020 nicht mehr als Parkplatz sowie Fläche für Veranstaltungen und den Wochenmarkt zu nutzen. Denn Anfang der Woche begannen die Arbeiten zu seiner Neugestaltung.

Voraussichtlich eineinhalb Jahre, unter Umständen auch etwas länger, wird sich das Herzstück der Wipperfürther Innenstadt als Baustelle präsentieren: In dieser Woche haben die Umbauarbeiten begonnen. Der Platz, der unter anderem umgeben ist von sechs Lokalen, der Evangelischen Kirche und dem Rathaus, wurde in der Mitte großräumig mit einem Bauzaun abgetrennt, zudem wurden dort ein Baucontainer, ein Bagger, Kanalrohre und Absperrbaken abgestellt. Die Sperrung betrifft teilweise auch die Außengastronomie des „Hansecafés“, das aber seine Tische jetzt teilweise vor dem Münzschläger-Denkmal an der Sparkasse aufgestellt hat.

„Zunächst wird eine Kanalleitung von der Bankengasse auf den Marktplatz gelegt, dann an der nördlichen Seite des Platzes in Richtung Commerzbank“, teilt Sonja Puschmann von der Wipperfürther Stadtverwaltung mit. Der Marktplatz werde halbseitig gesperrt, die Zufahrt von der Unteren Straße auf den Platz sei nicht mehr möglich. Der Wochenmarkt findet während der gesamten Bauarbeiten auf dem Hausmannsplatz hinter der katholischen Pfarrkirche statt (die BM berichtete).

In der nächsten Woche starten die Straßenbauarbeiten in der Marktstraße. Im ersten Bauabschnitt wird die Oberfläche von der Einmündung der Unteren Straße bis ungefähr zur Mitte der Marktstraße erneuert, die später wie der Marktplatz gepflastert wird. Ebenfalls nächste Woche beginnen die Kanalbauarbeiten in der Lenneper Straße, was auch den aus Hückeswagen kommenden Verkehr betrifft. Dafür wird eine Ampelanlage installiert.

(büba)
Mehr von RP ONLINE