Wipperfürth: Freigabe der B 237 am 28. August

Wipperfürth : B 237 in Wipperfürth wird am Dienstag freigegeben

Die Vollsperrung der B 237 in Wipperfürth Richtung Ohl soll am letzten Ferientag wieder aufgehoben werden. Dann dürften auch die Restarbeiten beendet sein.

Autofahrer und Nutzer der Buslinie 336 Richtung Gummersbach müssen seit fünfeinhalb Wochen etwas mehr Zeit einplanen. Denn weil die Bundesstraße 237 in Wipperfürth zwischen Leiersmühle und Ohl wegen der Sanierung der Fahrbahn komplett gesperrt ist, müssen sie über die Umleitungsstrecken ausweichen. Doch ein Ende der Vollsperrung ist in Sicht, wie Johannes Szmais vom Landesbetrieb Straßen.NRW am Dienstag auf Anfrage unserer Redaktion bestätigte. „Die Fahrbahn ist fertig; es sind nur noch Restarbeiten zu erledigen“, sagte er. Im Laufe des kommenden Dienstags, 28. August – also am letzten Ferientag –, soll das mehrere Kilometer lange Teilstück der B 237 wieder für den Verkehr freigegeben werden. Damit blieben die Sanierungsarbeiten genau im Zeitplan, die für die gesamte Zeit der Sommerferien vorgesehen waren.

Seit dem 14. Juli wird die Fahrbahn der B 237 zwischen Wipperfürth-Leiersmühle nahe des St.-Angela-Gymnasiums bis Ohl erneuert, wofür die Bundesstraße schrittweise in mehreren Abschnitten voll gesperrt wurde. Die Umleitung in Richtung Wipperfürth führt ab Ohl über Kierspe und Kupferberg (L 528 und L 284); zusätzlich kann die K 39 ab Ohl als Einbahnstraße bis Dohrgaul befahren werden. Wer Richtung Marienheide/Gummersbach will, muss ab Wipperfürth über die L 284 und L 302 nach Dohrgaul und von dort über die K 18 nach Marienheide fahren. Die Umleitungen gelten auch für die OVAG-Busse der Linie 336 von Gummersbach über Hückeswagen nach Lennep und umgekehrt.

Weil die Ortsdurchfahrt in Dohrgaul sehr eng ist, wird der Verkehrdort zusätzlich mit einer Ampel geregelt.

(büba)
Mehr von RP ONLINE