Hückeswagen: Weltmeister mit 76 Jahren

Hückeswagen : Weltmeister mit 76 Jahren

"Fit wie ein Turnschuh" ist der Wiehagener Hans-Günther Köchling. Und das mit 76 Jahren. Als Beweis dienen unzählige Titel, Urkunden und Medaillen. Seit der Leichtathletik-Hallenweltmeisterschaft der Senioren in Finnland ist er sogar Weltmeister seiner Altersklasse.

Ein großer Empfang mit Sekt und Musik am Flughafen, dazu zahlreiche Gratulanten: Hans-Günther Köchling ist der Rummel um seine Person fast ein wenig zu viel. Doch die Aufregung hat einen Grund. Der 76-Jährige ist frischgebackener Weltmeister in der Altersklasse M 75 – mit der 4x200-Meter-Staffel holte sich der Hückeswagener bei der Leichtathletik-Hallen-WM der Senioren im finnischen Jyväskylä die Goldmedaille. Zudem sicherte er sich die Bronzemedaille über 200 Meter.

Köchling (l.) beim Sprint. Foto: privat

2700 Sportler aus 60 Ländern

"Die Erfahrung, die wir da gesammelt haben, war schon enorm", sagt der Sportler im Gespräch mit der BM. Immerhin war die Weltmeisterschaft Anfang April der erste internationale Wettkampf für den Rentner, und die Konkurrenz mit rund 2700 Teilnehmern aus über 60 Ländern war enorm groß. Mit solch einem Erfolg hatte Köchling daher gar nicht gerechnet.

Dabei war die Zeit von 31,67 Sekunden beim 200-Meter-Lauf nicht mal seine persönliche Bestzeit (siehe Info). Dennoch kam der 76-Jährige als Dritter nach einem Amerikaner und einem Engländer ins Ziel. Im Endlauf über 60 Meter belegte der Leichtathlet immerhin noch den sechsten Platz.

Überrascht war Köchling auch von den Wetterverhältnissen in Finnland. Stiefel und Schal blieben zu Hause, dabei hätte er beides gut gebrauchen können: Schneefall und Temperaturen von minus zehn Grad bescherten ihm eine leichte Erkältung als "Reise-Souvenir".

Fit hält sich der Rentner mit Jedermann-Sport bei der LTG Lennep, wo er regelmäßig das Sportabzeichen ablegt. Zudem trainiert Köchling seit 1995 das Laufen einmal wöchentlich bei der LAV Bayer Uerdingen/Dormagen. Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten: Bereits im ersten Jahr wurde der Wiehagener mit der Mannschaft Deutscher Meister im Staffellauf, weitere Titel folgten. Das Laufen hat Hans-Günther Köchling seither nicht mehr losgelassen. Sein Steckenpferd ist der Sprint. "Langstrecken sind nichts für mich", berichtet er.

Start im Nationaltrikot

Nach Finnland reiste der Sportler mit seinem Mannschaftskollegen Herbert Müller, der mit seinen 82 Jahren eine Gold- und drei Silbermedaillen holte. Bei der WM traten die Senioren im offiziellen deutschen Nationaltrikot an, die Kosten für Flug und Hotel sowie das Startgeld mussten die Teilnehmer allerdings selbst aufbringen. 1200 Euro seien für die Woche in Finnland zusammengekommen, rechnet der Hückeswagener vor.

"Da gehört schon viel Idealismus dazu", bestätigt seine Lebenspartnerin Anne Schmidt. Sie war zwar nicht mit nach Finnland gereist, begleitet ihren Partner aber häufig zu Wettkämpfen. Der Spaß an der Sache und die Freude an der Bewegung stehen für Köchling, den seine Mannschaftskollegen gerne als "trainingsfaul" bezeichnen, an vorderster Stelle. "Es muss aber auch noch Zeit für andere Dinge im Leben bleiben", betont er.

(RP)
Mehr von RP ONLINE