1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

Weberschiffchen in Hückeswagen verliehen

Schachturnier in Hückeswagen : Erik Stokkentreeff gewinnt das „Goldene Weberschiffchen“

Schach ist kein schnelles Spiel, eine Partie kann schon mal über mehrere Stunden gehen. Kein Wunder also, dass das zweite Turnier um das „Goldene Weberschiffchen“, das von der  Schachspielgemeinschaft Hückeswagen veranstaltet wurde, seinen Anfang bereits Anfang Februar genommen hat.

Die Gruppierung, die kein Verein ist, ist aus dem einzigen Hückeswagener Schachverein hervorgegangen - die Königsspringer, die aus den Schachfreunden Hückeswagen hervorgegangen waren, hatten sich vor etwa einem Jahr aufgelöst.

Die zehn Teilnehmer der inoffiziellen Stadtmeisterschaft trafen sich im Wochenrhythmus im Wiehagener Café KiWie, um den Sieger zu ermitteln. „Nach zwei Spielwochen haben wir eine Woche Pause gemacht. Das System hat sich etabliert, weil nicht jeder Teilnehmer jede Woche konnte“, berichtete  Lothar Schnell, der  den Wanderpokal entworfen hat, der dem Hückeswagener Stadtwappen nachempfunden ist. Zwei der zehn Spieler konnten letztlich nicht berücksichtigt werden, weil sie am Ende zu wenige Spiele gespielt hatten.

  • Vereinsticker : Schach-Kampf ums "Goldene Weberschiffchen""
  • Vereinsticker : Im Februar startet neues Schachturnier ums "Goldene Weberschiffchen"
  • Hückeswagen : Montag beginnt Schachturnier ums "Weberschiffchen"

Am Ende sei es knapp geworden, sagte Schnell. „Der Sieger ist der gleiche wie im Vorjahr, auch wenn zum Zweitplatzierten nicht viel gefehlt hat.“ Der Niederländer Erik Stokkentreeff durfte sich zum zweiten Mal darüber freuen, dass sein Name auf dem Wanderpokal eingraviert wurde. Auf dem zweiten Platz landete Tom Arnz, gefolgt von Jürgen Engels. Dieses Trio war schon bei der Premiere in 2017 auf den vorderen Plätzen gelandet.

Damit das „Spiel der Könige“ auch in der Schloss-Stadt noch bekannter wird, kündigte Persian für den Herbst einen Aktionstag an. „Die Idee ist, dass ich gegen den jüngsten Schachspieler der Spielgemeinschaft, den 17-jährigen Tom Arnz, antreten werde – nach dem Motto ‚Schule gegen Schloss’“, sagte der Bürgermeister. Alle interessierten Schachfreunde aus der Stadt seien eingeladen, das Spiel auszuprobieren. „Wir haben auch ein großes Schachspiel mit einem Teppich und riesigen Figuren, das ist dann etwas anschaulicher“, sagte Schnell. Als Spielfläche ist momentan das Foyer unterhalb des Bürgerbüros am Bahnhofsplatz vorgesehen. Der genaue Termin  wird noch bekanntgegeben.

Training Die Schachspielgemeinschaft Hückeswagen trainiert immer montags, 17.15 Uhr,  im Café KiWie, Drosselweg 2. Interessierte Schachspieler sind willkommen.