Wasserfuhrs neue CD führt zum Abschalten auf die Grüne Insel

Neue CD der Wasserfuhr-Brüder: Zum Abschalten auf die Grüne Insel

Die neue CD der Jazz-Brüder Roman und Julian Wasserfuhr ist sehr entspannend. Das Album wurde in Irland mit dem Cellisten Jörg Brinkmann aufgenommen. Die Künstler veröffentlichen es am 26. Oktober.

Was, schon wieder eine neue Wasserfuhr-CD? „Landed In Brooklyn“ ist gerade einmal ein Jahr alt. Schon präsentieren die Hückeswagener Jazz-Geschwister Roman und Julian Wasserfuhr einen Nachfolger. „Ja, wir hatten eigentlich auch gar nicht vor, eine neue Platte zu machen“, bestätigt Roman Wassefuhr und schmunzelt. Eigentlich hätten die beiden vorgehabt, sich mehr Zeit zu nehmen, wollten konzeptioneller arbeiten. Das habe mit seinem veränderten Verständnis von CD-Aufnahmen zu tun, sagt der Pianist. „Für mich waren Alben immer so eine Art Moment- und Bestandsaufnahme. Aber nach der ‚Running‘-CD von 2013 haben wir umgedacht“, sagt der 33-Jährige. Er ergänzt: „Ab da wollten wir Komplettpakete liefern.“ Deswegen habe es auch vier Jahre gedauert, bis „Landing In Brooklyn“ fertig war. „Die musikalische Ausrichtung war eine andere, das Konzept war, Geschichten aus New York zu erzählen“, sagt Wasserfuhr.

Das vergangene Jahr sei dann angefüllt mit vielen Auftritten in unterschiedlichen Besetzungen gewesen. Irgendwann sei ihr Label-Chef, Siegfried Loch von der Münchener Plattenfirma ACT Music, auf sie zugekommen. „Er hatte beim WDR-Jazz-Fest einen Auftritt des Trompeters Markus Stockhausen zusammen mit dem Cellisten Jörg Brinkmann gesehen“, erzählt Wasserfuhr. Loch habe den Wasserfuhr-Brüdern gesagt, dass sie unbedingt etwas mit Brinkmann machen sollten. „Wir kannten ihn gar nicht, haben uns dann aber einfach mal zu einer Session getroffen – und es hat sofort gepasst“, sagt der Musiker. Besonders interessant sei gewesen, dass Brinkmann seinem Cellospiel mit vielen Effekten einen besonderen Schliff verpasse. „Also haben wir uns zusammengesetzt und direkt eine Handvoll Lieder geschrieben“, verrät Wasserfuhr.

Das Projekt sei zügig vorangegangen, bald schon habe man über Aufnahmemöglichkeiten nachdenken müssen. „Wir haben aber nur kurz überlegt, denn über Siegfried Loch kam die Einladung, im Letter Colums Studio in der irischen Ortschaft Timoleague aufzunehmen“, erzählt Wasserfuhr. Das Studio sei sehr malerisch in der irischen Einöde auf einem Hof mit Blick auf den Atlantik gelegen, sagt der 33-Jährige. Man kann das Schwärmen in seiner Stimme hören, wenn er seine Eindrücke von dort schildert: „Da waren wirklich nur ein paar Tiere und ansonsten nichts. Dazu kam, dass das Wetter wunderschön war – die Iren haben gesagt, so einen Sommer hätten sie seit Jahren nicht gehabt.“

In solch schöner Umgebung ließ es sich natürlich besonders kreativ sein. „Wir waren dort eine Woche lang, morgens haben wir zusammen gefrühstückt und dann aufgenommen“, berichtet Wasserfuhr. Das Album, das mit „Relaxin‘ In Ireland“ nicht treffender hätte betitelt werden können, spanne den Bogen zurück zu den Anfängen der Jazz-Brüder. „Wir haben das erste Stück, das wir jemals aufgenommen haben, ‚You Are A Friend Of Mine‘ vom mittlerweile vergriffenen Album ‚Remember Chet‘ von 2006, in einer komplett neuen Form eingespielt“, verrät der Pianist.

  • Solingen : Wasserfuhr-Brüder brauen ihr Jazz-Bier

Dazu sind einige brandneue Stücke und irische Cover-Versionen gekommen. Die Arrangements stammen dabei in aller Regel von den Brüdern Wasserfuhr, während Brinkmann auch einen eigenen Song beisteuert. „Die Songs haben sich dann während der Aufnahmesessions aber natürlich noch durch die jeweiligen Einflüsse weiterentwickelt und verändert“, erklärt Wasserfuhr.

„Relaxin‘ In Ireland“ wird am 26. Oktober veröffentlicht. Bis die Hückeswagener auch live in den Genuss der neuen Songs kommen können, müssen sie sich allerdings noch etwas gedulden. „Wir präsentieren das Album am 8. Februar 2019 in der Alten Drahtzieherei in Wipperfürth im Rahmen eines Schnafftivals“, sagt Wasserfuhr.

Bis zum Ende des Jahres stehen für die Jazz-Geschwister nämlich noch Konzerte in Südfrankreich, Haiti, Santo Domingo und Mexiko auf dem Programm. Von dort werden sie bestimmt auch wieder neue Ideen und Inspirationen mitbringen. Man darf sich also schon jetzt auf eine Weiterführung von „Relaxin‘ In Ireland“ und das Konzert im Februar freuen.

Mehr von RP ONLINE