Heisser Draht: Wasser zu warm im Bürgerbad

Heisser Draht : Wasser zu warm im Bürgerbad

Da brauchen die Badegäste eigentlich kaum noch zu schwimmen, denn in den Becken des Bürgerbads kommen sie auch ohne große Anstrengungen derzeit gehörig ins Schwitzen. "Das Wasser ist mindestens 32,5 Grad warm", sagte jetzt Gerhard Welp am "Heißen Draht" der BM.

"Das ist schlimmer als Badewasser", meinte der Frühschwimmer. Normalerweise, sagte Welp, werde das Wasser auf etwa 28 Grad aufgeheizt. "Und die vier Grad Unterschied merkt man schon", betonte er. Wie ihm ergeht es seit Ende voriger Woche vielen Badegästen, die daher weniger Bahnen schwimmen, als üblich.

Das Problem ist erkannt: "Es hat eine technische Ursache", sagte am Dienstag Jürgen Mark, der Leiter des Eigenbetriebs Bürgerbad. "Der Temperaturfühler ist defekt." Er soll nun kurzfristig erneuert werden.

(RP)