1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

Was kommt nach „stillem“ Hückeswagener Frühjahr und Sommer 2020?

Hückeswagener Veranstaltungen : Was kommt nach „stillem“ Frühjahr und Sommer 2020?

Die Corona-Krise hat die Stadtverwaltung dazu gezwungen, sämtliche Veranstaltungen in Hückeswagen bis zum 31. August und darüber hinaus das Altstadtfest abzusagen. Wie es danach weitergehen wird, weiß noch niemand.

Das ist ein selten „stilles“ Frühjahr – und der Sommer wird auch nicht „lauter“, was das öffentliche Leben in der Stadt betrifft: Wegen der Corona-Krise sind alle Veranstaltungen in Hückeswagen abgesagt, inklusive Schützenfest mit Kirmes und das Altstadtfest, das eigentlich für das erste September-Wochenende geplant war (die BM berichtete). Was passiert dann nach dem 5. September? Die Antwort von Bürgermeister Dietmar Persian im Haupt- und Finanzausschuss: „Wir wissen es nicht. Sicher ist nur, dass bereits geplante Veranstaltungen für die Zeit nach dem 5. September jetzt nicht abgesagt werden müssen.“ Ob sie dann allerdings auch tatsächlich wie ursprünglich geplant stattfinden können, hängt von der weiteren Entwicklung der Pandemie ab.

Zu „Zurückhaltung und Vorsicht“ mahnte Persian, wenn es um die Absicht geht, neue Veranstaltungen für den Herbst ins Programm zu nehmen oder in die Herbst- und Wintermonate zu verschieben, was im Frühling und Sommer nicht möglich war beziehungsweise ist. Mit einem dadurch bedingt übervollen Terminkalender und öffentlichen Ereignissen, die sich gegenseitig zeitlich Konkurrenz machen, sei niemandem gedient.

Zu den bereits abgesagten Großveranstaltungen in den Sommerferien gehört auch das Kinderdorf des Jugendzentrums. Gearbeitet werde derzeit an einem Konzept für eine stark abgespeckte Variante ausschließlich für Hückeswagener Kinder, sagte Persian. Seine Begründung: „Wir sehen durchaus den großen Bedarf an Kinderbetreuung bei den Familien und versuchen, ihnen etwas anzubieten, wenn auch in deutlich kleinerem Maßstab als das Kinderdorf geboten hätte.“

(bn)