Geldinstitut unterstützt ehrenamtliches Engagement Volksbank gibt 25.000 Euro und Honigernte an Tafeln

Hückeswagen/Radevormwald/Oberberg · Mit zehn geleasten Bienenstöcken setzt die Volksbank Oberberg im vierten Jahr im Zuge ihrer Kampagne „Eine Zukunftsinitiative für Oberberg“ ein Zeichen für die heimische Natur und gegen das Insektensterben.

Manfred Schneider, Christa Schmitz, Ingo Stockhausen, Bernd Hermann (Mittagstisch), Jörn Richling, Sebastian Klein und Heiko Neumann (v.l.).

Manfred Schneider, Christa Schmitz, Ingo Stockhausen, Bernd Hermann (Mittagstisch), Jörn Richling, Sebastian Klein und Heiko Neumann (v.l.).

Foto: Christian Melzer

Zehn Ausgabestellen von Tafeln gibt es im Geschäftsgebiet der Volksbank Oberberg – darunter die Islandtafel an der Bachstraße in Hückeswagen und der Radevormwalder Mittagstisch im Haus Hürxthal am Schlossmacherplatz. Zahlreiche Ehrenamtler versorgen hier die immer mehr werdenden Besucher mit frischem Essen und Lebensmitteln. Dabei werden die Rahmenbedingungen schwieriger – „gearbeitet wird häufig bis an die Grenzen der Belastbarkeit und teils auch darüber hinaus“, teilt die Volksbank mit.

In dieser Situation haben die Verantwortlichen entschieden, nach 2020 erneut die Tafeln mit ihrer Honigernte zu bedenken. „Dies soll unseren Respekte und unserer Dankbarkeit für ihre großartige ehrenamtliche und häufig am Limit sich bewegende Arbeit zum Ausdruck bringen. Außerdem ist es uns wichtig, einen unmittelbaren Beitrag zur Unterstützung zu leisten“, sagte Vorstandsvorsitzender Ingo Stockhausen, der mit seinem Stellvertreter Manfred Schneider und dem designierten Vorstandsmitglied Jörn Richling die Spenden an die Vertreter der Tafeln übergab. Mehr als 200 Kilo Honig hatten die Bienen erwirtschaftet. Obendrein gab’s wegen des enormen Neukundenaufkommens in den Filialen eine Geldspende von insgesamt 25.000 Euro an die Tafeln.

Mit zehn geleasten Bienenstöcken setzt die Volksbank, die in Hückeswagen und Radevormwald unter dem Namen Raiffeisenbank firmiert, ein Zeichen für die heimische Natur und gegen das Insektensterben in der Region. Die Imker Heiko Neumann und Sebastian Klein betreuen die Bienenstöcke und führen den guten Ertrag auf die idealen Wetterbedingungen zurück.

(rue)