Hückeswagen/Köln: Volkan Isbert ab Freitag auf RTL

Hückeswagen/Köln: Volkan Isbert ab Freitag auf RTL

Der in Hückeswagen aufgewachsene Volkan Isbert gehört seit Oktober zur Hauptbesetzung der täglichen RTL-Serie "Alles was zählt". Im BM-Gespräch berichtet er über seinen Werdegang und die Herausforderung seiner neuen Rolle.

In der biblischen Geschichte vom verlorenen Sohn hatte Volkan Isbert seine erste Schauspielrolle. Damals war er noch Erstklässler an der Gemeinschaftsgrundschule Kölner Straße. Seit Oktober spielt der heute 24-Jährige nun in einer Hauptrolle der Serie "Alles was zählt" mit. Morgen, am 28. Dezember, wird die erste Folge mit Volkan Isbert als Can Öztürk auf RTL ausgestrahlt.

Schon früh entdeckte der gebürtige Wipperfürther, der in Hückeswagen aufgewachsen ist, seine Liebe zum Film. Er engagierte sich auch in der Theater-AG des Engelbert-von-Berg- Gymnasiums in Wipperfürth, an dem er vor nun fast fünf Jahren seine Abiturprüfungen ablegte. "In der Theater AG habe ich meine Liebe zur Schauspielerei bestätigt bekommen", sagt Isbert.

Schon mit 14 Jahren begann der Deutsch-Türke, eigene Filme zu drehen. Mit viel Leidenschaft und Ehrgeiz schrieb er die Drehbücher dafür. Gemeinsam mit Freunden ging es dann an die filmische Umsetzung. "Es gab sogar mal eine Verfolgungsjagd über den Hückeswagener Wochenmarkt", erinnert sich der Schauspieler schmunzelnd. Zur Fertigstellung des 80-minütigen Films gab es eine private Premierenfeier. Einer seiner Kurzfilme wurde prämiert und im Cinemaxx Essen vorgeführt. "Die großartigen Erfahrungen, die ich damit machen konnte, haben es mir ermöglicht, dass ich mich jetzt im Team von ,Alles was zählt' einwandfrei einleben konnte", sagt Isbert.

Ausgebaut hat er sein Talent auf der Schauspielschule "Film Acting School" in Köln. Erste Einsätze hatte der 24-Jährige am Theater und im Fernsehen, unter anderem in der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY ungelöst". Auf SAT1 spielte er neben Annette Frier und Armin Rohde in der Serie "Danni Lowinsk" eine der Hauptrollen.

  • Hückeswagen/Köln : Der "echte" Türke in "Alles was zählt"

Für die dauerhaft angelegte Rolle bei "Alles was zählt" ist der Hückeswagener nun nach Köln gezogen. Die Anfrage zur Bewerbung kam über seine Agentur "Caci". Überzeugen konnte Isbert dann beim Casting in Potsdam, wo die Produktionsfirma Grundy UFA ihren Hauptsitz hat.

Der neue "Fulltime-Job" füllt die Tage von Volkan Isbert gut aus. Er sieht das Leben als einen ständigen Lernprozess. So studiert der smarte Schauspieler neben der Arbeit noch Germanistik und Philosophie an der Uni Bochum und schreibt derzeit an einem Gedichtband. Als sportlichen Ausgleich spielt der Deutsche türkischer Abstammung am liebsten Fußball. "14 Jahre lang habe ich beim RSV 09 in Hückeswagen gespielt", berichtet Isbert.

Nun warten neue Herausforderungen auf den talentierten jungen Mann, denn mit der Hauptrolle als Can Öztürk bedient Volkan Isbert alle Klischees eines Türken. Im realen Leben ist es ihm nicht wichtig, welche Nationalität ein Mensch hat. Auch beim Essen hat er keine speziellen Vorlieben für irgendwelche Nationalspeisen: "Ich esse alles, viel und gerne", sagt Isbert lachend. "Doch am besten schmeckt es natürlich bei meiner Mutter", fügt er hinzu. Er freut sich schon auf den nächsten Besuch bei seiner Familie in der Schloss-Stadt.

(heka)
Mehr von RP ONLINE