1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

Hückeswagen: Viermal unbedenkliches Baden

Hückeswagen : Viermal unbedenkliches Baden

Geschwommen werden kann an der Bever auch in diesem Jahr grundsätzlich an jeder Stelle. Doch die Badegäste tun das gegebenenfalls auf eigene Gefahr. Nämlich dann, wenn sie nicht an den vier seit 2011 ausgewiesenen Badestellen schwimmen.

Seit vorigem Jahr ist die Talsperre ein Badegewässer nach EU-Recht. Das bedeutet, dass offizielle Badestellen ausgewiesen werden mussten — an der Zornigen Ameise (Badestelle 1), in Käfernberg (3) sowie an den Campingplätzen I (4) und II (2). Die ebenfalls viel genutzte Uferzonen zum Beispiel im Neye-Arm, bei Höhe oder bei Wefelsen sind dagegen keine offiziellen Badestellen. Das stellte Jürgen Fries vom Wupperverband im Pressegespräch noch einmal klar.

Ein wichtiger Punkt für die Einrichtung einer offiziellen Badestelle ist der schnelle Zugang für Rettungsfahrzeuge. "Wenn etwas passiert, müssen die Verletzten versorgt werden", stellte Fries klar. So hätte der Wupperverband auch den Bereich des FKK-Strands bei Höhe gerne als offizielle Badestelle ausgewiesen. "Rettungsfahrzeuge kommen dort aber nicht hin. Das geht höchstens mit Traktoren", berichte Fries.

Der Verband hat im vorigen Jahr Schilder aufgestellt, die auf die offiziellen Badestellen hinweisen. Wenn jemand jedoch woanders badet, werde er nicht fortgejagt, versicherte der Betriebsleiter Talsperren. Verbotsschilder gibt es nicht — aber eine Ausnahme: An den Klippen in Wefelsen und gegenüber in Oberlangenberg ist das beliebte Springen untersagt worden. Dort hat der Wupperverband Verbotsschilder aufgestellt.

(RP)