Hückeswagen: Viele Kunden nutzen Heiligabend noch für die letzten Einkäufe

Hückeswagen: Viele Kunden nutzen Heiligabend noch für die letzten Einkäufe

Es war eine Premiere in der Schloss-Stadt: Selten genug kommt es ohnehin vor, dass der Heilige Abend auf einen Sonntag fällt, in diesem Jahr war es zum ersten Mal nach 2006 wieder einmal so. Und dieses Mal hatten neben den Tankstellen am Heiligen Abend auch die beiden großen Supermärkte, Rewe am Etapler Platz und Edeka Byhan auf Wiehagen, von 10 bis 14 Uhr geöffnet. Eine Sonderregelung beim Ladenschluss ermöglicht dies.

Es war im Vorfeld von beiden Marktleitern - Marcus Byhan von Edeka und Udo Filter von Rewe - kommuniziert worden, dass überhaupt nicht einschätzbar sei, wie der Kundenzuspruch am Vormittag des Heiligen Abends aussehen würde. Die Stimmung in Wiehagen war in einer kleinen BM-Umfrage indes nicht sehr befürwortend gewesen. Die Lokalredaktion besuchte beide Märkte am Sonntagvormittag.

Tatsächlich wurde das Angebot in beiden Märkten aber durchweg gut angenommen. Sowohl in Wiehagen als auch am Etapler Platz standen am Vormittag viele Autos, deren Insassen zum Einkauf kamen.

Marcus Byhan zeigte sich positiv überrascht: "Das waren bislang nur wenige Last-Minute-Einkäufe", sagte der Marktleiter. So sei ein Kunde etwa freudestrahlend in den Markt gekommen, hatte ausgerufen: "Wie toll, dass ihr heut offen habt!", und habe dann einen großen Einkauf von mehr als 200 Euro getätigt: "Der Einkaufswagen war voll!", sagte Byhan.

  • Hückeswagen : Durchwachsene Bilanz für die Händler

Das Personal hatte lange Weihnachtsmannzipfelmützen auf und war ebenfalls gut gelaunt. Wie etwa Eva Ritter und Heike Wolkenstein an der Fleischtheke: "Wir geben heute einige Vorbestellungen raus, manchmal kommen auch Männer, die sich nicht so recht auskennen - und ansonsten sind viele Pärchen hier", sagte Ritter.

Gleiches Bild im Rewe-Markt: "Wir haben heute mit einem Mitarbeiterfrühstück und einem großen Dank an alle Mitarbeiter begonnen", sagte Marktleiter Filter. Danach habe man die etwa 50 Kunden, die um 10 Uhr schon da waren, im Spalier, mit Weihnachtsmusik und per Handschlag begrüßt. "Es ist ein tolles Team im Markt, eine Kollegin, die frei hatte, hat uns zum Frühstück selbstgebackenen Kuchen mitgebracht - und alle stehen hinter der Aktion", sagte Filter. In diesem Sinne könnten die Festtage nun auch kommen.

(wow)