1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

Verbot für Reiter an der Wupper-Vorsperre in Hückeswagen

Freizeit in Hückeswagen : Verbot für Reiter an der Wupper-Vorsperre

Früher war das Reiten bis zum Wanderparkplatz Vosshagen verboten, aber heutzutage wieder erlaubt. Die Schilder sind nicht mehr da, und die Schranke vom Parkplatz zur Wupper-Vorsperre wurde auch geändert.

Verwunderung bei BM-Leser Rolf Röttgen: „Die Aussage von Susanne Fischer (Pressesprecherin des Wupperverbandes, Anm. d. Redaktion) ist nicht richtig, es stehen an der Vorsperre Verbotsschilder für Reiter. Diese Schilder sind auch sehr eindeutig“, findet der Hückeswagener. Wenn man von Hummeltenberg kommt, dürfe man nach rechts reiten und nach links nicht. Also habe sich der Reiter nicht verirrt, wie ein anderer BM-Leser vermutet hatte, sondern die Verbotsschilder schlichtweg nicht beachtet oder nicht gesehen. „Sollte er das erste Schild nicht gesehen haben und ist hier Richtung Hückeswagen unterwegs, kommt nach 500 Metern noch ein zweites Schild“, klärt Röttgen auf.

Früher sei das Reiten bis zum Wanderparkplatz Vosshagen verboten gewesen, das sei heutzutage aber wieder erlaubt. „Die Schilder sind nicht mehr da, und die Schranke vom Parkplatz zur Wupper-Vorsperre wurde auch geändert. Einfach beim Wupperverband nachfragen, da müsste man das doch wissen“, findet Röttgen.

 Hier ist das Reiten an der Wupper-Vorsperre nicht erlaubt.
Hier ist das Reiten an der Wupper-Vorsperre nicht erlaubt. Foto: Privat

Er finde es schon erstaunlich, dass der Wupperverband nichts von der Beschilderung wisse. „Ich bin mir sicher, dass überall bis zur Sperr-Mauer in Lennep der Reitverkehr durch Schilder eindeutig geregelt ist“, meint Rolf Röttgen.

(rue)