Hückeswagen: Unfallflucht: Richter muss 1000 Euro zahlen

Hückeswagen : Unfallflucht: Richter muss 1000 Euro zahlen

Ausgerechnet ein pensionierter Richter fand sich jetzt wegen des Vorwurfs der Fahrerflucht auf der Anklagebank des Wipperfürther Amtsgerichts wieder. Der 76-Jährige hatte im Dezember bei einem Parkmanöver in Wipperfürth ein anderes Fahrzeug gestreift. Dabei entstand laut Gutachten ein Sachschaden in Höhe von 1800 Euro.

Er habe einen Anstoß bemerkt, sei ausgestiegen und habe nachgeschaut, aber nur etwas Farbabrieb entdeckt, verteidigte sich der Angeklagte vor Gericht. Der ehemalige Richter entschied für sich, dass die Sache nicht weiter schlimm sei und fuhr davon. Zeugen alarmierten die Polizei. Vor Gericht zeigte der Mann, der es schon von Berufs wegen besser hätte wissen müssen, nun Reue: "Im Nachhinein war ich sehr betroffen. Mein Verhalten von damals betrachte ich heute als blöd", beteuerte er.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft stellte der Strafrichter das Verfahren gegen den pensionierten Berufskollegen ein — gegen Zahlung einer Geldbuße von 1000 Euro an die Staatskasse.

(nob)
Mehr von RP ONLINE