Hückeswagen: Turnvereine mit eigener Halle wirtschaften am Limit

Hückeswagen : Turnvereine mit eigener Halle wirtschaften am Limit

Diskussionsbedarf bestand beim Punkt "Beitragsumstrukturierung", der auf der Tagesordnung der Jahreshauptversammlung des Turnerbundes (TBH) am Freitagabend im Kolpinghaus stand. Nach acht Jahren sah sich der Vorstand gezwungen, die Beiträge minimal zu erhöhen, was sich beispielsweise bei den Erwachsenen mit einem Euro mehr pro Monat (neun Euro) zu Buche schlägt.

Neben den Erhöhungen hält der Verein an Vergünstigungen für Geschwisterkinder, Partner und Familien fest. "Die Umstrukturierung brauchen wird, da wir mit den Einnahmen und Ausgaben am Limit sind", erklärte Sportwart Manfred Schnippering. Mit den Mehreinnahmen sollen unter anderem die 23 Übungsleiter besser bezahlt werden. Ein weiterer Faktor seien die stetig steigenden Energiekosten für die vereinseigene Sporthalle.

Größere Geldsummen muss der TBH in diesem Jahr für die Sanierung der Fensterfront, der Kellerfenster und des Hintereingangs ausgeben. Ebenfalls sollen die Bodenlinien erneuert werden. Mit nur einer Gegenstimme akzeptierten die 60 anwesenden Mitglieder die neuen Beiträge, die noch immer unter denen der beiden anderen Sportvereine der Stadt liegen. "Die Sportvereine sind sowieso die größten Wohltäter der Stadt", merkte ein Mitglied an. Bei stetig schwindenden Mitgliederzahlen sei es grundsätzlich schwierig, eine vereinseigene Halle — wie sie alle drei Turnvereine der Stadt haben — zu unterhalten.

Viel Arbeit hatten im vergangenen Jahr die Kassiererinnen Anja Alsdorf und Elke Kilian. Sie ordneten die Mitgliederkartei neu und stellten auf das SEPA-Verfahren um. "Durch den Wegfall einiger Karteileichen hat der Verein derzeit 417 Mitglieder", berichtete Anja Alsdorf. 60 Prozent davon sind Turner, 40 Prozent betreiben eine Ballsportart. Getragen wird der Verein von den 41- bis 60-Jährigen.

Zu den neuen Angeboten zählt das Bogenschießen unter Leitung von Michael Wolter und Tochter Jacqueline. Mit Madeleine Karsten als neue Zumba-Trainerin aus den eigenen Reihen konnte das moderne Tanz-Fitness-Angebot aufrechterhalten werden. Jan von Palubitzki übernimmt die Leitung der Badmintonabteilung. "Ohne Trainer, Übungs- und Abteilungsleiter geht es nicht", sagte der Vorsitzende Hans-Georg Breidenbach und forderte vor allem die jüngeren Mitglieder zur Mithilfe auf.

Die Planung für 2014 umfasst das traditionelle Angebot: Volleyball-Katzenpokal (10.5.), Familien-Wandertag (29.5.), Tischtennis-Pfingstturnier (7. und 8.6.), Altstadtfest (12. bis 14. 9.), Plaudertreff (16.11.), Nikolausfeier (13.12.), TT-Vereinsmeisterschaften (27.12.).

(heka)
Mehr von RP ONLINE