1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

Hückeswagen: Trinkwasser in Hückeswagen laut BEW von bester Qualität

Hückeswagen : Trinkwasser in Hückeswagen laut BEW von bester Qualität

Christoph Czersinsky hat eine gute Nachricht: "Wasser ist unser kostbarstes Lebensmittel und im Bergischen nach wie vor von bester Qualität", versichert der Abteilungsleiter der Netze Gas und Wasser der Bergischen Energie- und Wasser-GmbH (BEW).

Das gilt ebenfalls für Hückeswagen. Auch die Nitratwerte lägen mit im Schnitt zwölf Milligramm pro Liter deutlich unter dem Grenzwert der Trinkwasserverordnung von 50 Milligramm. Wie gut das Trinkwasser ist, können Interessierte unter www.bergische-energie.de nachlesen.

Die bergische Region ist mit zwölf Talsperren die talsperrenreichste Region Europas und besitzt mit der Großen Dhünn-Talsperre die zweitgrößte Trinkwassertalsperre Deutschlands. Bei der BEW wird ein Teil des Trinkwassers im Wasserwerk Kleineichen aus dem eigenen Brunnen gefördert (die BM berichtete). Das übrige Trinkwasser wird vom Wasserversorgungsverband Rhein-Wupper in Dabringhausen und dem Aggerverband in Gummersbach bezogen, das dann aus der großen Dhünn-Talsperre sowie der Genkel- und der Wiehltalsperre stammt.

  • Hückeswagen : Das Trinkwasser ist gut und unbedenklich
  • Alisa Roggen von der Stadtentwicklungsgesellschaft HEG
    Neues Gewerbegebiet in Hückeswagen : Bald wird am ersten Neubau in West 3 gearbeitet
  • Mancherorten hat das Sturmtief „Ignatz“ dafür
    Tipps eines Hückeswagener Versicherungsexpertens : Wer zahlt bei Schäden, die „Ignatz“ verursacht hat?

"Damit das Trinkwasser einwandfrei geliefert werden kann, führen wir Trinkwasserkontrollen und Analysen nach den Anforderungen der Trinkwasserverordnung durch", erläutert Czersinsky. Der durchschnittliche Trinkwasserverbrauch pro Tag und Person beträgt 122 Liter. Je nach Jahreszeit, Niederschlag und Förderort verändert sich die Zusammensetzung. "Im Bergischen schwankt die Zusammensetzung aber wenig", sagt Czersinsky. Bis zum Hausanschluss sei der Wasserversorger für die Qualität des Trinkwassers verantwortlich. Im Gebäude müsse der Hausbesitzer sicherstellen, dass die Qualität nicht beeinträchtigt wird. Deshalb sei es wichtig, die Trinkwasserinstallation regelmäßig prüfen zu lassen.

Hierzu bietet die Innung für Sanitär- und Heizungstechnik einen kostenfreien Check an. www.bergische-ernergie.de/wasser/service-dienstleistungen/check-trinkwasserinstallation

(rue)