Hückeswagen: Trainieren für den WDR

Hückeswagen : Trainieren für den WDR

Noch fünf Tage, dann gilt's. Am Dienstag, 11. März, kommt WDR2 und testet, ob Hückeswagen reif ist, einen Tag lang Gastgeber für den Sender zu sein. Um 10 Uhr wird Moderator Matthias Bongard auf dem Etapler Platz die Bürgeraufgabe bekannt geben, ab 16 Uhr muss Bürgermeister Uwe Ufer Fehler im WDR-Stadtporträt finden.

Noch fünf Tage, dann gilt's. Am Dienstag, 11. März, kommt WDR 2 und testet, ob Hückeswagen reif ist, einen Tag lang Gastgeber für den Sender zu sein. Um 10 Uhr wird Moderator Matthias Bongard auf dem Etapler Platz die Bürgeraufgabe bekannt geben, ab 16 Uhr muss Bürgermeister Uwe Ufer Fehler im WDR-Stadtporträt finden.

Engagement ist auch nötig. Denn seit Montag läuft die Ausscheidung, und die Konkurrenten haben ordentlich vorgelegt: Olpe erzielte 13, Zülpich und Rhede sogar 14 von 15 möglichen Punkten. Die Olper Bürger mussten 100 Stadtwappen backen, weil in ihrer Stadt die älteste Bäckerfachschule steht.

410 lieferten sie ab. In Zülpich sollten 25 Einwohner als badende Römer auf dem Markt erscheinen. 63 kamen. Und Rhede sollte seinen Rathausplatz in einen Campingplatz mit mindestens zehn niederländische Wohnwagen umwandeln — es rollten viel mehr an.

  • Hückeswagen : Eine tolle Schule
  • Fussball : WDR-Radiokonferenz steht auf der Kippe
  • Köln : Eckart von Hirschhausen bleibt dem WDR treu

Und Hückeswagen? Der WDR präsentiert die Stadt auf der Finalisten-Seite als die "Wasserstadt in der Wupperniederung", umgeben von zwei Talsperren. Die BM fragt Sie: Auf welche Aufgabe müssen sich die Hückeswagener wohl einstellen? Wofür sollte die Stadt jetzt schon trainieren?

Rufen Sie uns an (Tel. 920494) oder schicken Sie eine Mail (redaktion.hueckeswagen@bergische-morgenpost.de) — damit Hückeswagen "trainieren" kann und am Ende mit 15 Punkten ganz vorne liegt.

(RP)
Mehr von RP ONLINE