Hückeswagen: THW-Kräfte helfen in Leichlingen

Hückeswagen: THW-Kräfte helfen in Leichlingen

Durch das Gewitter am Sonntag kam es in Weltersbach zu Überflutungen.

Die Schloss-Stadt blieb bislang von größeren Schäden durch starke Gewitter verschont. Ein anderes Bild ergab sich in der Nacht von Samstag auf Sonntag in Leichlingen: Dort erwischte es vor allem das Pilgerheim Weltersbach und das Seniorenzentrum Hasensprungmühle besonders hart. Keller und Straßen liefen voll Wasser, Menschen mussten evakuiert werden; der Weltersbach hatte sich in der Nacht mit aller Macht einen Weg durchs Haus gebahnt. Eine angrenzende Straße wurde unterspült, das Wasser trug sogar ein Auto in den Graben.

Sonntagmittag wurde das Technische Hilfswerk aus Hückeswagen angefordert, um die Rettungskräfte vor Ort zu unterstützen. "Wir sind dann mit zehn Helfern aus der Bergungsgruppe nach Weltersbach gefahren, um dort die Kollegen aus Wermelskirchen zu unterstützen, die bereits in der Nacht nach Leichlingen gefahren waren", berichtete Peter Jaeger, stellvertretender Ortsbeauftragter des THW in der Schloss-Stadt. Vor Ort war die Hilfsorganisation von 11 bis 17 Uhr im Einsatz, um Sandsäcke zu einem Wall aufzubauen und damit die angrenzenden Gebäude zu sichern. "Damit sollte Wasser abgehalten werden, das sich gegebenenfalls bei einem nächsten Gewitter vom angrenzenden Bach seinen Weg bahnen könnte", sagte Jaeger. Die vorherigen Sicherungsmaßnahmen seien am Wochenende schlichtweg weggespült worden.

(RP)
Mehr von RP ONLINE