Hückeswagener bei „Temptation Island“ Thorsten Legats Sohn Nico stellt sich mit Freundin der Versuchung

Hückeswagen · Sarah Liebich und Nico Legat haben ihre Beziehung einer harten Prüfung unterzogen. Das Paar aus Hückeswagen hat an der fünften Staffel des Reality-TV-Formats „Temptation Island“ teilgenommen.

 Das Hückeswagener Paar Sarah Liebich (23) und Nico Legat (24) sind auf RTL+ in der Show „Temptation Island“ zu sehen.

Das Hückeswagener Paar Sarah Liebich (23) und Nico Legat (24) sind auf RTL+ in der Show „Temptation Island“ zu sehen.

Foto: RTL / Frank J. Fastner

Der Donnerstagabend ist bei Sarah Liebich und Nico Legat zumindest für die nächsten zweieinhalb Monate geblockt. Das Paar aus Hückeswagen wird es sich dann vor dem Fernsehgerät gemütlich machen. Auf dem Programm steht „Temptation Island“ – ein Reality-Format des Fernsehsenders RTL, bei dem vier Paare ihre Beziehung auf den Prüfstand stellen.

Der Fitnesstrainer und die Bankkauffrau aus der Schloss-Stadt Hückeswagen haben selbst als Paar an der aktuellen Staffel teilgenommen. Damit setzte Nico Legat einen weiteren Fuß in die Reality-TV-Stapfen seines berühmten Vaters, Thorsten Legat. Der Ex-Profifußballer und ehemalige Fußballtrainer, der bereits an vielen TV-Formaten wie „Das perfekte Promi-Dinner“, „Sommerhaus der Stars“, „Schlag den Star“ und „Ich bin ein Star, holt mich hier raus“, teilgenommen hat, wohnt nur einen Steinwurf hinter der Stadtgrenze auf Wermelskirchener Gebiet. Die TV-Präsenz des Vaters ist nun auch auf Sohn Nico übergesprungen. „Ich hatte schon viele Anfragen für Single-Shows“, berichtet der 25-Jährige im Gespräch mit unserer Redaktion, der bereits Kameraerfahrung hat. So war er Teilnehmer bei dem sportlichen Wettkampf „Ninja Warrior Germany 2022“. Bei „Temptation Island“ kam nun auch seine Freundin Sarah Liebich in Kontakt mit den TV-Kameras.

Das Format der Show ist leicht erklärt: Vor laufenden Kameras werden die Beziehungen von vier Paaren in einer extremen Situation auf die Probe gestellt. Sie verbringen getrennt zwei Wochen auf einer portugiesischen Insel – die Männer mit zwölf attraktiven Single-Frauen, die Frauen mit ebenso vielen ansehnlichen Single-Männern. Wer seiner Partnerin oder seinem Partner trotz aller Verführung die Treue hält und wer schwach wird und seine Beziehung aufs Spiel setzt, erfahren die Zuschauer im Laufe der kommenden zwölf Episoden, die jeweils donnerstags auf der Streaming-Plattform RTL+ ausgestrahlt werden. Nico Legat kündigte dem Sender sogar an, seiner Liebsten nach einem geglückten Experiment einen Heiratsantrag machen zu wollen. Man darf also gespannt sein.

Gedreht wurde die fünfte Staffel von „Temptation Island“ bereits im vorigen Sommer in Portugal. Viele Tipps konnte Vater Thorsten Legat seinem Sohn nicht mit auf den Weg geben, waren die Einsätze der „Kasalla“-Legende vor der Kamera doch meistens von sportlichen Wettkämpfen geprägt. „Sei wie du bist!“ und „Mach dein Ding!“, soll er zu seinem Sohn gesagt haben.

Ob das Experiment der Beziehung geschadet oder sie eher gestärkt hat, bleibt abzuwarten. Denn wie die Zeit auf der „Insel der Versuchung“ ausgegangen ist, darf und will der Hückeswagener der Spannung halber nicht verraten. „Es war auf jeden Fall eine Herausforderung und eine Ausnahmesituation“, betont Nico Legat, der seine Freundin seit Dezember 2019 kennt und mit der er die komplette Pandemie zusammen verbracht hat. Ganz so katastrophal kann die „Insel der Versuchung“ aber nicht gewesen sein, denn er vergleicht den Aufenthalt in Portugal auch ein wenig mit Urlaub. „Ich war 14 Tage in einer Traumvilla mit super Wetter und hatte drei unfassbar coole Typen an meiner Seite“, fasst es der 25-Jährige zusammen.

Dass auch noch ein Dutzend Frauen mit in der Villa wohnten und dazu reichlich Alkohol floss, machte die Sache mit Sicherheit nicht leichter. Auf jeden Fall sei die Teilnahme an dem TV-Format eine Erfahrung wert gewesen. „Ich hätte schon Lust, diesen Weg einzuschlagen“, sagt der Fitness-, Personal- und EMS-Trainer mit Blick auf weitere Reality-TV-Einsätze.

Mit Interesse verfolgt hatte der Hückeswagener vor sieben Jahren den Aufenthalt seines Vaters im RTL-Dschungelcamp. „Das wäre genau mein Ding und eine große Herausforderung, die einen stärker machen kann“, ist Nico Legat überzeugt. Weiteren Reality-Formaten steht er daher nach eigener Aussage nicht abgeneigt gegenüber.