Hückeswagen: Studentin will Menschen fit machen

Hückeswagen: Studentin will Menschen fit machen

Katharina Berg macht für ihre Bachelorarbeit ein Experiment. Dazu sucht die 22-Jährige Menschen, die an ihrem Fitness- und Ernährungsprogramm teilnehmen möchten. Die Ergebnisse fließen dann in eine Studie mit ein.

Katharina Berg kann es nicht mehr mitansehen. Zu oft erlebt sie, wie Menschen, die eigentlich motiviert sind, beim Versuch scheitern, an ihren Körpern zu arbeiten. "Es gibt viele, die zwar fleißig trainieren, aber keine Erfolge erzielen", sagt die 22-Jährige, die ein duales Bachelor-Studium im Bereich Fitnessökonomie und Fitnesswissenschaften absolviert und ihre praktische Ausbildung im Injoy-Fitnessstudio, An der Schlossfabrik, macht. Für ihre Abschlussarbeit hat sie sich deshalb etwas Besonderes überlegt: Sie sucht 20 Menschen, für die sie ein individuelles Fitnessprogramm auf die Beine stellen kann.

Das "Wundermittel" bei diesem Programm soll die Ernährung sein. Das Thema habe oft einen viel zu geringen Stellenwert und sorge so dafür, dass Sportler auf ihrem Weg zur Strandfigur schnell demotiviert sind. "Ich denke, dass man mit der richtigen Ernährung viel bessere Erfolge erzielen kann", sagt Berg. Das will sie mit ihrem achtwöchigen Experiment, das unter dem Motto "Fit durch den Winter und sportlich in den Frühling" steht, beweisen. "Wer gerne definiert und schlank in den Sommer starten, dabei wöchentlich begleitet und motiviert werden möchte, der ist bei mir genau richtig", versichert sie.

Spinning, das Radfahren im Fitnessstudio, verbessert die Ausdauer. Foto: dpa, Injoy

Teilnehmer erhalten einen individuellen Ernährungsplan, der in regelmäßigen Abständen angepasst wird. Dazu gibt es eine entsprechende Rezeptsammlung. Außerdem bekommt jeder einen auf ihn oder sie abgestimmten Trainingsplan mit neuester Trainingstechnologie. Die sportliche Ertüchtigung soll sowohl drinnen als auch draußen stattfinden. Um die Kosten der Studie zu decken, müssen Teilnehmer einmalig 99 Euro für die Nutzung der Fitnessgeräte im Injoy-Fitnessstudio bezahlen. Dort nimmt Berg in regelmäßigen Abständen sportdiagnostische Messung, wie etwa die Körperfett- oder Kraftmessung vor.

"Interessenten sollten Lust und Zeit haben, dreimal in der Woche zu trainieren", sagt Berg. Außerdem wird es einmal wöchentlich einen Termin in der Gruppe geben, um sich auch untereinander auszutauschen und die Grundlagen zur Optimierung des Trainings- und Ernährungsplans zu legen.

Was die Studentin davon hat? Sie muss für ihre Bachelorarbeit eine Hypothese formulieren und diese bestätigen oder widerlegen. Die 22-Jährige will beweisen, dass Fitness-Training mit der richtigen Ernährung erst wirklich erfolgreich ist und diesen Erfolg anhand der Studien-Teilnehmer messen. Im Oktober muss die Abschlussarbeit fertig sein. Wer an ihrem Programm teilnimmt, unterstützt sie dabei.

Warum sie dafür qualifiziert ist? "Ich habe rund drei Jahre Erfahrung und mich während des Studiums bisher schwerpunktmäßig mit der Trainings- und Ernährungslehre beschäftigt", sagt Berg. Außerdem habe sie bereits einige Lizenzen im Bereich des allgemeinen und des medizinischen Fitnesstrainings sowie im Personal Training und der Sporternährung abgeschlossen. Ihr Wissen möchte sie nun sinnvoll anwenden und weitergeben. "Ich hoffe, ich kann bei einigen Menschen Lust auf Training und gesunde Ernährung wecken", sagt die angehende Fitnessökonomin.

(kron)