Hückeswagen: Stimmungsvolle Biermeile

Hückeswagen : Stimmungsvolle Biermeile

Auch die zweite Hückeswagener "Bierbörse" war ein Erfolg. Und das lag nicht nur am zum Teil hochsommerlichen Wochenendwetter. Die Besucher konnten drei Tage lange aus bekannten und unbekannten Biersorten auswählen.

Es wird wohl niemand geschafft (und versucht) haben, sich durch die die mehr als 250 internationalen Biersorten durchzutrinken, die die Brauereien auf der Bahnhofstraße und dem Bahnhofsplatz angeboten hatten. "Wir möchten aber möglichst viele ausländische Biersorten ausprobieren, weil man das deutsche Bier ja nun schon zur Genüge kennt", hatten sich Jennifer Czichy und Anna Czajkowska aus Wipperfürth vorgenommen. Die beiden prosteten sich bei herrlichstem Sommerwetter munter mit dem kroatischen Nationalbier Karlowacko Pivo zu. "Wir sind oft nach Kroatien in Urlaub gefahren. Deshalb werden gerade an diesem Bierstand schöne Ferienerinnerungen wieder wach", sagte Anna Czajkowska.

Das Bier der alten Heimat

Viele Besucher nutzten am Samstag die "Mittsommernacht" der Werbegemeinschaft, um einen Abstecher zur nahe gelegenen Bierbörse" zu machen. "Sechs Stunden lang probieren wir bereits diverse Biersorten aus", erzählte Harald Schremer. Ihn zog es vor allem an den Grimbergen-Stand aus Belgien. "Immerhin habe ich zwölf Jahre lang in dieser Gemeinde gelebt. Da schmeckt das Bier der alten Heimat besonders gut", sagte Schremer. Letztlich blieb er jedoch am Bierstand des Augustiner-Bräus aus München hängen. Das bayrische Weißbier war süffig, "und die feschen Kellnerinnen in ihren weißblauen Dirndln sind nett anzusehen".

Die Bierstand-Betreiber aus Bayern, Tschechien, Kroatien, Polen, Spanien, Belgien, dem Emsland, Norddeutschland und der Kölsch-Region konnten sich an den drei "bierigen" Festtagen von Freitagnachmittag bis gestern Abend über einen Mangel an trinkfreudigen Gästen nicht beklagen. Das sommerliche Biergartenwetter zog mehrere tausend Besucher auf die Biermeile im Zentrum. "Bei Sonnenschein schmeckt das Bier einfach besser", befand ein Besucher.

Musik machte gute Laune

Für gute Laune auf der "Bierbörse" sorgte nicht nur das Sommerhoch. Auch die Einmannband "Dimmy Latecomer" und die zehnköpfige Stimmungsband "Franky's Funky Fanfare Band" untermalten die feucht-fröhliche Bierlaune der Besucher mit lockerer Musik. Der Niederländer Frank Evers hat sich mit seinem Funk und Jazz auf die Straßenmusik spezialisiert. "Wir lassen das Publikum nicht zu unserer Bühne kommen, wir gehen zu unserem Publikum hin", erläuterte der Musiker sein bewährtes Bandkonzept, das nun zum zweiten Mal bei den Hückeswagenern bestens ankam. Evers möchte die Menschen zum Mitmachen und Mitsingen bewegen. "Deshalb spielen wir viele Stücke mit hohem Wiedererkennungswert", sagte er.

Weitere Fotos zur "Bierbörse" finden Sie im Internet unter

www.rp-online.de/hueckeswagen

Hier geht es zur Bilderstrecke: Bierbörse und Mittsommernacht 2012

(mpa)
Mehr von RP ONLINE