Der Kreis setzt auch ein zweites Impfmobil ein Stationäre Impfstelle für den Nordkreis in Hückeswagen

Hückeswagen/Oberberg · Kreisweit sollen in Kürze drei stationäre Impfstellen entstehen – in der Schloss-Stadt, in Gummersbach und im Kreissüden. Wo genau in Hückeswagen geimpft werden soll, ist noch nicht geklärt. Der Kreis setzt ab nächster Woche ein zweites Impfmobil ein.

 Bald sollen die Oberberger aus dem Nordkreis in Hückeswagen geimpft werden können. Der genaue Ort muss aber noch festgelegt werden.

Bald sollen die Oberberger aus dem Nordkreis in Hückeswagen geimpft werden können. Der genaue Ort muss aber noch festgelegt werden.

Foto: dpa/Moritz Frankenberg

Der Kreis macht Druck beim Impfen und erweitert sein Angebot: In Kürze soll es drei stationären Impfstellen geben, wobei Hückeswagen für den Nordkreis gesetzt ist. Wie die Pressereferentin der Kreisverwaltung mitteilt, soll das lokale Impfzentrum an der Bahnhofstraße eingerichtet werden. Wobei der genau Ort offenbar noch nicht feststeht. Laut Bürgermeister Dietmar Persian wird es heute, Donnerstag,  Besichtigungen verschiedener Möglichkeiten im Stadtgebiet geben. Neben Hückeswagen soll es noch im Gummersbacher Einkaufszentrum Bergischer Hof, wo bereits das kreisweite, Ende September geschlossene Impfzentrum untergebracht war, und im Kreissüden zwei weitere stationäre Impfstellen geben. Dort sollen vornehmlich Booster-Impfungen, aber auch Erst- und Zweitimpfungen gegen das Coronavirus vorgenommen werden.

„Wir sind froh, dass wir jetzt – aufgrund des aktuellen Erlasses des Landes NRW – als Kreis unsere Impfangebote ausweiten können und damit auch die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte im Oberbergischen Kreis unterstützen“, betont Landrat Jochen Hagt. Um Wartezeiten für Impfwillige zu verkürzen, werde der Kreis in der nächsten Woche ein Terminvergabe-System auf seiner Internetseite einrichten. Darüber können die Oberberger ihren Termin für eine Erst- und Zweit- sowie die Booster-Impfung an einem der drei noch zu errichtenden Impf-Standorte buchen.

Zudem wird das mobile Impfangebot bereits in der kommenden Woche mit einem zweiten Impfmobil verstärkt, das direkt zu den Menschen in die Kommunen fährt. Damit sollen vorrangig Oberberger mobilisiert werden, die sich bislang noch nicht haben impfen lassen.

(büba)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort