1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

Starkregen sorgt für „Land unter“ in Hückeswagen - Wupper tritt über Ufer

Wupper tritt über Ufer : Starkregen sorgt für „Land unter“ in Hückeswagen

Der Starkregen in der Nacht zu Mittwoch hat in Hückeswagen für überflutete Wege an der Wupper und vollegelaufene Keller gesorgt. Der Bauhof hatte im VOrfeld Sandsäcke befüllt.

Nachdem der bereits für Dienstag angekündigte Starkregen des Tiefs "Bernd" auch fürs Bergische Land zumindest in Hückeswagen ausgeblieben war, setzte er in der Nacht zu Mittwoch dann tatsächlich ein. Der Bauhof hatte vorsorglich schon am Dienstag mit dem Befüllen von letztlich etwa 1000 Sandsäcken begonnen, die die Feuerwehren von Hückeswagen und Wipperfürth am Mittwoch gut gebrauchen konnten.

So waren in der Schloss-Stadt gegen 7.15 Uhr, als der Löschzug Stadt das erste Mal ausrücken musste, schon Keller im Bereich von Dierl und Hambüchen vollgelaufen. Die Feuerwehr pumpte sie aus, und die Sandsäcke an den Eingängen und auf den Lichtschächten sollten verhindern, dass weiteres Wasser hineinlief.

Derweil hatte sich etwa Brunsbach in einen wilden Fluss verwandelt, dessen Wasser geradezu ins Zulaufbecken des Stadtparkteichs hinein schoss. Der Teich selbst war bis zum Rand gefüllt und drohte überzulaufen. In den Wupperauen hatte die Wupper bereits um 9.30 Uhr das Ufer erreicht und einige Bereiche der Wege unter Wasser gesetzt. Zwei Stunden später waren sie dann soweit überflutet, dass der Bauhof sie komplett sperrte.

(büba)