1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

Hückeswagen: "Stadtradeln" startet am Sonntag mit dem Trassen-Treffen

Hückeswagen : "Stadtradeln" startet am Sonntag mit dem Trassen-Treffen

Premiere in der Schloss-Stadt: Erstmals nimmt sie am "Stadtradeln" teilt. Bei dieser Aktion des Klimabündnisses sollen die Einwohner einer Stadt über einen vorgegebenen Zeitraum von 21 Tagen so viele Fahrrad-Kilometer wie möglich sammeln.

In Hückeswagen ist das der Zeitraum vom 10. bis 30. Juni.

Wer sich daran beteiligen will, kann sich - allein oder als Team - im Internet unter www.stadtradeln.de/hueckeswagen/ registrieren. "Bisher haben sich schon 74 Aktive in zwölf Teams für Hückeswagen registriert", teilt die Tourismusbeauftragte der Stadt, Heike Rösner, mit. Einige dieser Teams nähmen gerne noch Mitstreiter auf. Weitere fleißige Fahrradfahrer aus Hückeswagen seien willkommen.

Die Kampagne ist als Wettbewerb konzipiert, denn es werden die fahrradaktivsten Kommunen, Teams und Radler gesucht. Mitmachen kann jeder, der in Hückeswagen wohnt, hier arbeitet, einem Verein angehört oder eine Schule besucht. Die geradelten Kilometer werden über den Online-Radelkalender, die "Stadtradel"-App oder ausliegende Erfassungsbögen in der Stadtverwaltung eingetragen. Rösner: "Dabei ist es nicht relevant, wo geradelt wird, ob in der Freizeit, auf dem Weg zur Arbeit oder auch im Urlaub." Im Vordergrund stehe der Spaß am Radfahren.

Der Auftakt des "Stadtradelns" am kommenden Sonntag, 10. Juni, fällt mit dem Trassentreffen zusammen. Nach der Eröffnung um 11.40 Uhr im Wermelskirchener Zweirad-Center Lambeck können die Radler zwei Touren ins Rhein-Bergische und Oberbergische unternehmen. Überhaupt wird in der Zeit zwischen 11 und 18 Uhr beim Trassen-Treffen entlang des Panorama-Radwegs Balkantrasse und des Bergischen Panorama-Radwegs viel geboten. So gibt es ein Gewinnspiel, für das die Radfahrer in den teilnehmenden Kommunen Stempel sammeln müssen - die Hückeswagener Stempelstelle ist in der Wupperaue direkt am Radweg. Dort bieten die örtlichen Fahrradhändler, Parteien und Vereine ein abwechslungsreiches Programm, verspricht Rösner.

Um 12 Uhr startet der ADFC von dort aus eine geführte Radtour. Außerdem besteht in der Wupperaue die Möglichkeit, sich gegen eine geringe Gebühr sein Fahrrad codieren zu lassen, damit es für Diebe uninteressant wird. Auch für die Verpflegung der Radler und anderen Passanten wird gesorgt sein. www.trassen-treffen.de

(büba)