Vereinsticker: Ludgera Hein besteht den Hospizbefähigungskursus

Vereinsticker: Ludgera Hein besteht den Hospizbefähigungskursus

RADEVORMWALD (rue) Acht Frauen und drei Männer aus Hückeswagen, Radevormwald, Remscheid und Wermelskirchen haben im November den Hospiz-Befähigungskursus abgeschlossen. "Ein gutes halbes Jahr haben sie sich mit den Bedürfnissen schwerkranker Menschen und ihrer Angehörigen auseinandergesetzt und sich dabei auch mit ihren eigenen Erfahrungen von Sterben, Tod und Abschied befasst", berichtet die hauptamtliche Koordinatorin des Ambulanten Ökumenischen Hospizes für Radevormwald, Marina Weidner. Schließlich ging es darum, wie sterbende Menschen auf ihrem letzten Weg begleitet werden können - mit Einfühlungsvermögen, Respekt und dem nötigen Wissen. Die Teilnehmer im Einzelnen:

RADEVORMWALD (rue) Acht Frauen und drei Männer aus Hückeswagen, Radevormwald, Remscheid und Wermelskirchen haben im November den Hospiz-Befähigungskursus abgeschlossen. "Ein gutes halbes Jahr haben sie sich mit den Bedürfnissen schwerkranker Menschen und ihrer Angehörigen auseinandergesetzt und sich dabei auch mit ihren eigenen Erfahrungen von Sterben, Tod und Abschied befasst", berichtet die hauptamtliche Koordinatorin des Ambulanten Ökumenischen Hospizes für Radevormwald, Marina Weidner. Schließlich ging es darum, wie sterbende Menschen auf ihrem letzten Weg begleitet werden können - mit Einfühlungsvermögen, Respekt und dem nötigen Wissen. Die Teilnehmer im Einzelnen:

Ludgera Hein (Hückeswagen), Detlef Charnetzki, Simone Koch, Ulrike Nagele (alle Radevormwald), Dirk Haibach, Heidrun Putzker, Barbara Saure, Gudrun Schiefer, Petra Schneider (alle Remscheid), Olaf Schöpfl und Antje Steiner (beide Wermelskirchen).

(RP)