Gut Gemacht: Grabmale Hundhausen macht den Wunsch des Feuerwehrnachwuchses nach Uniformgürteln wahr

Gut Gemacht : Grabmale Hundhausen macht den Wunsch des Feuerwehrnachwuchses nach Uniformgürteln wahr

HÜCKESWAGEN (büba) Passend zur Uniform hätten die Jungen und Mädchen der Jugendfeuerwehr gerne die entsprechenden Gürtel. "Die Stadt stellt die Uniform", berichtet Jugendfeuerwehr-Leiter Thomas Lemmen. Da Gürtel aber nicht dazu gehören, hätten sich alle immer selbst etwas besorgen müssen. "Das hört nun der Vergangenheit an", teilt Lemmen erfreut mit. Im Februar hatte der Feuerwehrnachwuchs bereits eine Spende der Katholischen Frauengemeinschaft (kfd) über 400 Euro erhalten (die BM berichte). Lemmen: "Damit hätten wir zirka die Hälfte der Gürtel kaufen können." Für die restliche Summe von 425 Euro ist nun die Firma Hundhausen Grabmale aus Remscheid, die an der Kölner Straße eine Niederlassung hat, eingesprungen. Die habe für die Jugendorganisation etwas spenden wollen, da bot sich der aktuelle Wunsch der Jungen und Mädchen an.

HÜCKESWAGEN (büba) Passend zur Uniform hätten die Jungen und Mädchen der Jugendfeuerwehr gerne die entsprechenden Gürtel. "Die Stadt stellt die Uniform", berichtet Jugendfeuerwehr-Leiter Thomas Lemmen. Da Gürtel aber nicht dazu gehören, hätten sich alle immer selbst etwas besorgen müssen. "Das hört nun der Vergangenheit an", teilt Lemmen erfreut mit. Im Februar hatte der Feuerwehrnachwuchs bereits eine Spende der Katholischen Frauengemeinschaft (kfd) über 400 Euro erhalten (die BM berichte). Lemmen: "Damit hätten wir zirka die Hälfte der Gürtel kaufen können." Für die restliche Summe von 425 Euro ist nun die Firma Hundhausen Grabmale aus Remscheid, die an der Kölner Straße eine Niederlassung hat, eingesprungen. Die habe für die Jugendorganisation etwas spenden wollen, da bot sich der aktuelle Wunsch der Jungen und Mädchen an.

Lemmen bestellte die Gürtel, die jetzt zusammen mit Annette und Thomas Hundhausen an die Jugendlichen übergeben wurden. "Sie haben sich sehr über die Spende gefreut und sich bei den Spendern bedankt", berichtet Lemmen. "Da wir auf Spenden angewiesen sind, um mit den Jugendlichen Touren zu machen oder etwas für sie zu beschaffen, freuen wir uns immer sehr, dass es solche Menschen gibt, die unseren Nachwuchs so zu schätzen wissen."

(RP)