Appell an die Hückeswagener Stadt sucht Wohnungen für Geflüchtete

Hückeswagen · Der Bedarf zur Unterbringung geflüchteter Menschen ist weiterhin groß. Deike Schütte von der Stadt Hückeswagen steht als Ansprechpartnerin zur Verfügung, wenn es darum geht, geeigneten Wohnraum zu finden.

Auch in der ehemaligen Grundschule an der Kölner Straße bringt die Stadt geflüchtete Menschen unter. Wichtiger wäre es aber, geeignete Wohnungen zu finden.

Auch in der ehemaligen Grundschule an der Kölner Straße bringt die Stadt geflüchtete Menschen unter. Wichtiger wäre es aber, geeignete Wohnungen zu finden.

Foto: Stephan Büllesbach

Die Bilder von geflüchteten Menschen häufen sich in den vergangenen Tagen wieder. Frauen, Männer und Kinder auf der Flucht vor Krieg, Zerstörung und Terror. Das bekommt auch Hückeswagen zu spüren, denn es werden weiterhin geflüchtete Menschen aus verschiedenen Krisenregionen der Welt den Kommunen vor Ort zur Unterbringung zugewiesen. Die Schloss-Stadt hat einige Sammelunterkünfte, zum Beispiel an der Peterstraße oder die neue Unterkunft in der ehemaligen Löwen-Grundschule an der Kölner Straße. „Dennoch benötigt die Stadt weiterhin zusätzliche Wohnungen, die geflüchteten Menschen zur Verfügung gestellt werden können“, heißt es in einer Pressemitteilung

Alexander Stehl, Fachbereichsleiter Soziales, Jugend und Familie betont die Wichtigkeit dieser Aufgabe: „Die Schloss-Stadt fühlt sich verantwortlich für die uns zugewiesenen Geflüchteten, und wir möchten ihnen dabei helfen, ihr Leben neu aufzubauen, die deutsche Sprache zu lernen und ein eigenes Zuhause zu finden. Dabei hoffen wir auf die Unterstützung unserer Bürger.“

Deike Schütte vom Fachbereich Soziales, Jugend und Familie ist Ansprechpartnerin für die Bürger, die Unterstützung anbieten wollen: „Stellen Sie sich vor, Sie flüchten vor Krieg, Hunger und Bedrohung. Nach teilweise monatelanger, kräftezehrender Reise kommen Sie in Hückeswagen an, Ihnen wird ein Bett in einer Unterkunft zugewiesen. Privatsphäre haben Sie kaum, Küche und Bad müssen mit vielen anderen geteilt werden. Und die Unterkunft wird immer voller. Hückeswagen soll das neue Zuhause werden, und dazu bedarf es einer richtigen Wohnung. Diese zu finden ist schwierig, Sprachschwierigkeiten und kulturelle Unterschiede sind zu überwinden, ebenso fehlt das Wissen über lokale Gegebenheiten. Deswegen möchten wir als Stadtverwaltung hier gerne zum Vermittler werden“, berichtet sie.

Bürger, die eine leerstehende oder demnächst leer werdende Wohnung haben, können sich direkt an die Stadt wenden. Deike Schütte bietet Unterstützung an: „Sind Sie vielleicht unsicher, an wen die Wohnung vermietet werden könnte, oder haben Sie bestimmte Anforderungen an die neuen Mieter? Möchten Sie sich den Stress ersparen, selber geeignete Mieter zu finden?“, fragt sie. Sie ist Ansprechpartnerin unter Tel. 02192 88-241 oder per E-Mail: deike.schuette@hueckeswagen.de

„Deike Schütte wird gerne unverbindlich ins Gespräch kommen. Vielleicht ergeben sich daraus ungeahnte Möglichkeiten“, teilt die Stadtverwaltung mit.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort