SPD Hückeswagen Spende für fünf Teilnehmer im Kinderdorf

Hückeswagen · Das Leitungsteam des Hückeswagener Jugendzentrums ist auch weiterhin auf der Suche nach Spenden und Sponsoren für das Kinderdorf.

 Am Freitag übergaben Regine und Johannes Gembler sowie der Ortsvorsitzende Detlef Schulz, Verena Tönnes und Julia Dormeier vom Juze die Spende.

Am Freitag übergaben Regine und Johannes Gembler sowie der Ortsvorsitzende Detlef Schulz, Verena Tönnes und Julia Dormeier vom Juze die Spende.

Foto: SPD

Mit einer Spende unterstützt die Hückeswagener SPD auch in diesem Jahr das Kinderdorf im Jugendzentrum. Für fünf Mädchen und Jungen übernehmen die Sozialdemokraten der Schloss-Stadt die Kosten, damit sie an dem Projekt teilnehmen können. Regine und Johannes Gembler sowie der Ortsvorsitzende Detlef Schulz übergaben das Geld an Verena Tönnes und Julia Dormeier vom Jugendzentrum.

„Wir freuen uns, dass nach der Corona-Pause das Kinderdorf wiederbelebt wird und wünschen allen Kindern und dem Team viel Spaß“, berichtete Detlef Schulz.

Das Leitungsteam des Jugendzentrums ist derweil weiter auf der Suche nach Spenden und Sponsoren für das Kinderdorf. Dazu hatten Gewerbetreibende vor einigen Tagen ein besonderes Schreiben erhalten. Denn die hohen Kosten von etwa 62.000 Euro werden aus den Teilnahmegebühren von 140 Euro (ohne Frühbetreuung) pro Kind bestritten. Hinzu kommt Geld, das von der Aktion im Sommer 2022 übrig geblieben ist. Das reicht aber nicht aus.

Deshalb die Bitte um Unterstützung für das Kinderdorf, das 2024 wieder im und am Jugendzentrum stattfindet. Vom 29. Juli bis 9. August werden aus 100 Mädchen und Jungen zwischen sechs und zwölf Jahren Bürger des Kinderdorfs. „Das Ferienangebot ist für alle Kinder aus Hückeswagen sowie dem Oberbergischen Kreis und ist dabei sowohl integrativ als auch inklusiv“, berichten die Organisatorinnen.

Die Rahmenbedingungen seien vom Team vorgegeben. In diesem Rahmen könnten sich die Kinder frei bewegen, ausprobieren und den Tag nach ihren individuellen Vorstellungen gestalten. Die Teilnehmer verdienen ihr eigenes Geld, die JuZe-Taler, durch die Arbeit in den 16 Werkstätten. Das Angebot umfasst handwerkliche, kreative und sportliche Möglichkeiten, so dass für jeden etwas dabei ist.

Aufgrund der Vielseitigkeit, dem pädagogischen Anspruch und der Vielzahl an Kindern und Mitarbeitern habe das Kinderdorf einen hohen finanziellen Bedarf. „Aktuell haben wir die benötigte Summe noch nicht erreicht. Aber nur gemeinsam können wir es schaffen, dass das Kinderdorf stattfinden kann“, appellieren die Organisatorinnen an die Spendenfreudigkeit der örtlichen Wirtschaft. Per Mail sind sie unter info@jugendtreff-hw.de zu erreichen.
https://www.juze-hueck.de/kinderdorf

(rue)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort