Hückeswagen: Spannender Sport beim Turnier des Raspo für Alte Herren

Hückeswagen: Spannender Sport beim Turnier des Raspo für Alte Herren

Fußballspielen bringt Spaß. Das sehen auch die Alten Herren im Alter zwischen 30 und etwa 60 Jahre so, die sich am Samstag beim "Fair Play"-Turnier des RSV 09 Hückeswagen in der Mehrzweckhalle zum Wettkampf getroffen hatten. Rücksichtnahme und Vorfreude auf die "dritte Halbzeit an der Theke": Das seien die wohl wichtigsten Kriterien bei einem Alt-Herren-Turnier, sagte Turnierleiter Klaus Häger, der das zusammen Axel Bieg er seit vielen Jahren organisiert. "Immerhin wandert der Pokal seit nunmehr 30 Jahren durch die Fußballklubs", erzählte Häger.

Sieben Mannschaften aus Solingen, Remscheid-Klausen, Langenfeld, Wuppertal, Linde, Hämmern und Quettingen besuchten den Raspo. In der Mannschaft des Gastgebers spielten die Trainer der Jugendmannschaften und bewiesen ihrem Fußballnachwuchs, dass sie das Spiel nicht nur in der Theorie am Spielfeldrand beherrschen.

Gespielt wurde nach dem Modus Jeder gegen Jeden, und jedes Spiel dauerte 13 Minuten ohne Seitenwechsel. "Die meisten der Spieler sind ja nun doch schon ,graue Panther', bei denen die Kondition schneller nachlässt", meinte Häger schmunzelnd. Zudem sei es bei diesem RSV-Turnier nicht unüblich, dass Vater und Sohn gemeinsam in einer Mannschaft spielen würden.

Auch die auswärtigen Mannschaften hatten ihre Fanclubs mitgebracht. Ehefrauen, Kinder und verletzte Spieler feuerten ihre Favoriten lautstark an. Martin Herger vom VFB Solingen bedauerte, nicht selbst auf dem Spielfeld mitmischen zu dürfen. "Ausgerechnet beim Vorbereitungsspiel auf dieses Turnier habe ich mir den Meniskus verletzt", verriet er mit einem wehmütigen Blick auf seine ärztlich verordneten Gehhilfen.

Dennoch beweisen die Alte Herren eine Menge Ehrgeiz. Das zeigten vor allem die Spieler des HSV Langenfeld, die das Turnier mit einem Torverhältnis von 19:1 als Sieger für sich entschieden. Sie nahmen dafür neben dem Wanderpokal auch eine Siegerprämie in Höhe von 120 Euro in Empfang. Der RSV 09 belegte den vierten Platz - "und zeigte sich somit als zuvorkommender Gastgeber", stellte Häger bei der Siegerehrung fest.

Raspo-Vorsitzender Michael Steffens sucht derweil noch weitere fußballbegeisterte Mitstreiter im Erwachsenenalter für die Gründung einer zweiten Herren-Mannschaft ab dem Sommer. "Interessierte sind immer willkommen, um bei einem Schnuppertraining mitzumachen", teilte er mit. Die Senioren des Raspo trainieren dienstags und donnerstags, jeweils ab 19.30 Uhr, auf dem Sportplatz Schnabelsmühle.

(mpa)