So wird der Wipperfürther Marktplatz druckfest

Untersuchungen abgeschlossen : So wird der Wipperfürther Marktplatz druckfest

Der Untergrund für die Pflasterfläche auf dem Wipperfürther Marktplatz wird weitestgehend neu aufgebaut. Das Material ist geeignet, um einen ausreichend stabilen Unterbau für die Pflasterfläche auf dem Marktplatz herzustellen.

Die Druckversuche mit Lastplatten auf dem Wipperfürther Marktplatz sind abgeschlossen und ausgewertet. „Auf Basis der Testergebnisse hat sich die Stadtverwaltung für eine geeignete Aufbauvariante entschieden, mit der die geforderte Druckfestigkeit von 150 Meganewton pro Quadratmeter im Unterbau des Marktplatzes erzielt werden kann“, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadtverwaltung der Nachbarstadt. Die Entscheidung sei in enger Abstimmung mit einem Fachbüro für Geologische Beratung getroffen worden.

Der Untergrund für die Pflasterfläche auf dem Marktplatz wird weitestgehend neu aufgebaut. „Das Material ist geeignet, um einen ausreichend stabilen Unterbau für die Pflasterfläche auf dem Marktplatz herzustellen“, teilt die Stadt Wipperfürth mit. Durch den Neuaufbau der Tragfläche entstehen der Hansestadt Mehrkosten, die sich jedoch im Vergleich zum Gesamtauftrag in einem relativ moderaten Rahmen bewegen, heißt es weiter. Ein Nachtrag zur Auftragsvergabe wird derzeit von der Stadtverwaltung geprüft.

Während der Druckversuche auf den drei Testflächen konnten andere Arbeiten auf dem Marktplatz vorgezogen werden. Beispielsweise wurden in der Zwischenzeit die Pflanzringe für die Baumscheiben gesetzt. Nach heutigem Stand der Bauzeitenplanung können geringfügige zeitliche Verzögerungen voraussichtlich während des weiteren Baufortschritts wieder aufgeholt werden, versichert die Wipperfürther Stadtverwaltung.

Mehr von RP ONLINE