Hückeswagen: Show aus Tanz und irischer Lebenslust

Hückeswagen: Show aus Tanz und irischer Lebenslust

In Groß- und Kleinstädten sorgen irische Musik- und Tanzshows für volle Säle. So auch am Sonntagabend im Forum, wo die Tanzshow "Celtic Rhythms of Ireland" etwa 400 Zuschauer begeisterte.

Irland ist ein beliebtes Reiseziel, denn die Grüne Insel bietet nicht nur eine atemberaubende Landschaft, sondern auch viele Sehenswürdigkeiten und kulturelle Höhepunkte. Diese (Urlaubs-)Stimmung und das irische Lebensgefühl vermitteln auch die irische Musik und traditionellen Tänze. Eine Kombination aus Musik, Gesang und Tanz konnten die Besucher am Sonntagabend im Forum erleben.

Mehr als 400 Besucher waren dazu aus der näheren und weiterem Umgebung zur Tanzshow "Celtic Rhythms of Ireland" gekommen. Sie ließen sich von der Live-Show begeistern, bei der nichts vom Band und aus der Konserve kam. Sieben Tänzerinnen und Tänzer sowie vier Musiker lieferten eine Synthese aus Stepptanz, Folklore und Musikshow. Choreograf und Tänzer Andrew Vickers war es gelungen, eine abwechslungsreiche Show mit professionellen Musikern und Tänzern zusammenzustellen. Die Messlatte war hoch, denn in den vorherigen Jahren feierte die Show "Spirit of Ireland", die auch schon im Forum zu sehen war, fünf Jahre lang große Erfolge. Vickers gelang es, daran anzuknüpfen, auch wenn sich das Ensemble nicht ganz so temporeich und farbenfroh präsentierte. Dafür bedienten die Kostüme aus überwiegend gedeckten Tönen, mit Hosenträgern, Westen und Baskenmützen voll und ganz das Klischee der Iren.

Sänger Sean O'Dealagh berührte mit seiner Stimme die Herzen der Zuschauer, die gebannt den irischen Liedern "The Wild Rover" oder auch "The Parting Glass" lauschten. Temporeich wurde es dann beim "Battle" zwischen Sean O'Dealagh an der Bodhrán und Dance Captain Andrew Vickers, der mit der Trommel um die Wette steppte und vom Publikum mit rhythmischem Klatschen angefeuert wurde.

  • Hückeswagen : Tanzshow "Celtic Rhythms of Ireland" im Forum

Die Zuschauer Andrea und Volker Wild waren selbst schon einmal auf der Grünen Insel: "Wir lieben Irland, die Tradition und die Art der Musik", sagte das Ehepaar aus Remscheid. Besonders die Kombination aus Tanz, Musik und Gesang sei eine "schöne, bunte Sache". So empfanden auch Anna (26) und Stefan Kreinberg (28) aus Wuppertal die Aufführung. "Die Show ist schön abwechslungsreich gestaltet. Irgendwann fahren wir auch mal nach Irland", sagte das junge Paar, das sich von der irischen Lebenslust anstecken ließ.

Im zweiten Teil wurde es spritziger und moderner. Die Akteure bezogen das Publikum mit ein und animierten es zu einem amüsanten Wechselspiel zwischen Stepptanz und Klatsch-Rhythmen. Körperbeherrschung und einige neue Choreografie-Ideen im Einklang mit der Musik rundeten das Showerlebnis ab. Den Kostümwechsel der Tänzer überbrückten die Musiker mit Instrumentalstücken und solistischen Einlagen. So stellte der Akkordeon-Spieler bei einem Solo sein musikalisches Können und seine Fingerfertigkeit ebenso unter Beweis wie seine Kollegen an der Gitarre, dem E-Piano und der irischen Fiddle.

Irische Vorführungen sind immer ein Garant für ein volles Haus - im Forum ebenso wie im Kultur-Haus Zach. So blieben auch am Sonntag nur wenige Sitze frei. Nach etwa 90 Minuten zuzüglich einer Pause war der Zauber dann schon wieder vorbei. Für die authentische und überzeugende Leistung wurden die Künstler am Ende der Show mit großem Beifall und Jubelrufen belohnt. Die Künstler gaben im Anschluss an die Show im Foyer noch Autogramme und ernteten zahlreiche Komplimente für ihren Auftritt.

(heka)