Hückeswagen: Schüler demonstrieren asiatische Kampfkunst

Hückeswagen: Schüler demonstrieren asiatische Kampfkunst

Eigentlich bedeutet der Titel "Taekwondo Dojang Jeonsa" übersetzt "Die Schule der Krieger". Das erklärte der Kampfkunstmeister Ippolito Baglieri den Besuchern, die am vergangenen Samstag in der Turnhalle des TV Winterhagen den disziplinierten und akkuraten Kampfübungen der überwiegend jugendlichen Taekwondo-Schüler und -schülerinnen aufmerksam zusahen.

Spannend wurde es, als Kampfkunst-Meister Andreas Brinkmann einen gefährlich anmutenden Schwertkampf vorführte. Überrascht zeigten sich die Zuschauer bei der Demonstration, dass auch ein klassischer Regenschirm für die Selbstverteidigung effizient eingesetzt werden kann. Auch die 16-jährige Europameisterin Malèna Baglieri zeigte ihr Können. "Mich begeistert an dieser Sportart vorrangig das gute Training an Selbstbewusstsein und die spezielle Körperbeherrschung", erklärte die Taekwondo-Schülerin.

Bereits die kleinsten "Pandas" im Kleinkindalter von zwei Jahren nehmen an den Trainingseinheiten teil. Generell allerdings sei die asiatische Kampfkunst Taekwondo nicht so aggressiv, wie es der übersetzte Name der Schule vielleicht vermuten lasse, meinte Ippolito Baglieri mit. Der Taekwondo-Meister erklärte: "Die ständig wiederholten, konzentrierten und strikt festgelegten Kampfbewegungen gegen imaginäre Gegner dienen erstrangig dem Training der eigenen Körperbeherrschung und Motorik, um eine sichere Ausstrahlung zu erlangen."

  • Radevormwald : Raderin Malèna Baglieri ist Europameisterin

Der Taekwondo-Meister begann vor einem Jahr mit dem ersten Training im TV Winterhagen. Inzwischen betreut Baglieri etwa 50 Schüler mit wachsendem Erfolg. Bei verschiedenen internationalen Meisterschaften und auch dem "German Open" gewannen die Hückeswagener Taekwondo-Kämpfer diverse Pokale, die beim Tag der offenen Tür stolz dem Publikum präsentiert wurden.

(mapa)