Hückeswagen/Oberberg: Schnee und Blitzeis ärgern die Autofahrer

Hückeswagen/Oberberg : Schnee und Blitzeis ärgern die Autofahrer

Allein am Montag krachte es auf den Straßen im Oberbergischen Kreis 52 Mal – der Grund war in allen Fällen der Wintereinbruch. Auch in Hückeswagen gab es mehrere Unfälle, eine Frau wurde verletzt.

Allein am Montag krachte es auf den Straßen im Oberbergischen Kreis 52 Mal — der Grund war in allen Fällen der Wintereinbruch. Auch in Hückeswagen gab es mehrere Unfälle, eine Frau wurde verletzt.

Unliebsame Bekanntschaft mit einer Scheunenwand in Radevormwald machte am Montagnachmittag ein 46-jähriger Pkw-Fahrer aus Hückeswagen. Wie die Polizei gestern mitteilte, hatte gegen 17 Uhr eine 20-jährige Remscheiderin in Wellringrade auf der B 483 in einer abschüssigen und schneebedeckten Rechtskurve die Kontrolle über ihr Fahrzeug verloren und war damit in den Gegenverkehr geraten. Der Hückeswagener konnte zwar nach links ausweichen, kam dabei aber mit seinem Wagen von der Fahrbahn ab und prallte gegen die Wand der Scheune.

Während das Auto der 20-Jährigen unbeschädigt blieb, entstand an dem Pkw des Hückeswageners und dem Gebäude ein Sachschaden von rund 20 000 Euro. Beide Autofahrer wurden laut Polizei bei dem Unfall leicht verletzt, konnten jedoch nach ambulanter Behandlung aus dem Krankenhaus entlassen werden.

Dieser Unfall steht stellvertretend für eine Vielzahl von witterungsbedingten Unfällen im Kreisgebiet, wobei am Montag der Norden mit Hückeswagen, Rade und Wipperfürth, gestern dann die Mitte und der Süden am stärksten betroffen waren. So sorgte am Montagnachmittag und -abend vor allem Blitzeis für schwierige Verhältnisse auf den Straßen. Die Folge waren 52 Verkehrsunfälle. Die meisten endeten nur mit Sachschaden — den schätzt die Polizei auf insgesamt 80 000 Euro. In sieben Fällen wurden aber auch Menschen verletzt: zwei schwer und elf leicht.

In Hückeswagen gab es einen Leichtverletzten auf der B 237, als gegen 18 Uhr ein Autofahrer kurz vor Kobeshofen gegen einen Baum rutschte. Bei zwei weiteren Unfällen am Montagabend auf der Bevertalstraße — zwei Autos waren auf der schneebedeckten Fahrbahn ineinander gerutscht — und auf der K 5 bei Grünestraße blieb es bei Blechschäden. Die Polizei schätzt die Sachschäden allein dieser drei Unfälle auf insgesamt 12 000 Euro.

Aufgrund des Schneefalls "pünktlich" zum Berufsverkehr kam es gestern Morgen erneut zu einigen Unfällen, dieses Mal aber hauptsächlich in der Kreismitte und im Süden des Oberbergischen. Bis 13.30 Uhr krachte es glättebedingt 13 Mal, wie Polizei-Sprecher Jürgen Dzuballe mitteilte. Bei drei Unfällen wurden acht Fahrer und Beifahrer leicht verletzt, ansonsten gab es nur Blechschäden.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Schnee in der Region: Chaos auf Autobahnen

(RP)
Mehr von RP ONLINE