Hückeswagen: Rudolf Prack und Pinguine beim Kino-Sonntag im Kultur-Haus Zach

Hückeswagen : Rudolf Prack und Pinguine beim Kino-Sonntag im Kultur-Haus Zach

Gleich zweimal hebt sich im übertragenen Sinn der Vorhang für die nächsten Filme beim Kino-Sonntag im Kultur-Haus Zach. Gezeigt werden am kommenden Sonntag ein Film mit Rudolf Prack sowie eine Dokumentation über Pinguine.

Am Nachmittag wird ein Filmklassiker mit dem österreichische Theater- und Filmschauspieler Rudolf Prack gezeigt, der am 2. August 1905 in Wien geboren wurde. "Mit seinem aufrichtigen und edlen Charakter wurde Prack zum Idealtyp der Wirtschaftswunderjahre", berichtet Stefan Noppenberger vom Trägerverein des Kulturhauses. So trat er für die neuen Werte der Nachkriegszeit in Erscheinung und verlieh dem Zeitgeist der 1950er und 1960er Jahre sein Gesicht. An der Seite seiner langjährigen Filmpartnerin Sonja Ziemann feierte er seine größten Erfolge in Liebes- und Heimatfilmen. Prack starb am 3. Dezember 1981 im Alter von 76 Jahren in seiner Geburtsstadt.

Zu sehen sein wird beim Kino-Sonntag ab 15 Uhr ein deutscher Heimatfilm von Rudolf Schündler aus dem Jahr 1953, der die Geschichte eines Gutsbesitzers erzählt, der in finanziellen Schwierigkeiten steckt. Abhilfe könnte die Heirat der Tochter des Gutbesitzers mit dem Sägewerksbesitzer schaffen, doch das Herz der Tochter schlägt für einen einfachen Holzfäller. Nachdem der Gutsbesitzer bei einem Pferderennen den Großen Preis von Baden und damit ein hohes Preisgeld gewonnen hat, scheint alles ein gutes Ende zu finden. Doch dann stellt sich heraus, dass das Pferd gedopt wurde.

Damit der Kino-Sonntag so richtig genossen werden kann, gibt es für die Kino-Gäste eine frische Waffel sowie eine Tasse Kaffee - beides ist im Eintrittspreis inbegriffen. Karten zum Preis von sechs Euro gibt's im Vorverkauf in der Bergischen Buchhandlung, bei Schreib- und Bastelbedarf Cannoletta sowie online unter www.kultur-haus-zach.tickets.de. An der Kinokasse kosten sie acht Euro.

Um 18 Uhr wird ein Film des französischen Filmemachers Luc Jacquet aus dem Jahr 2005 gezeigt. Die Dokumentation vom Leben der antarktischen Pinguine und deren Wanderungen wurde mit dem Oscar als "Bester Dokumentarfilm" ausgezeichnet und war auch sonst ein großer Erfolg. Wie im "echten" Kino gibt es auch am Kiosk des Kultur-Hauses Zach verschiedene Süßwaren und Getränke. Der Eintritt beträgt zwei Euro. Karten für diesen Film gibt es online oder an der Kinokasse.

So. 27. Mai, 15 und 18 Uhr, Kultur-Haus Zach, Islandstraße 5-7.

(büba)
Mehr von RP ONLINE