Nach der Flutkatastrophe Rotes Kreuz ruft wieder dringend zur Blutspende auf

Hückeswagen · Gerade in den tendenziell blutspendefreundlichen Gebieten in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz ist die Infrastruktur durch die Flutkatastrophe dermaßen geschädigt, dass dort auf absehbare Zeit keine Blutspendetermine durchgeführt werden können.

 Eine DRK-Mitarbeiterin fixiert während einer Blutspende die Nadel.

Eine DRK-Mitarbeiterin fixiert während einer Blutspende die Nadel.

Foto: dpa/Hauke-Christian Dittrich

Die Flutkatastrophe hat auch ganz konkrete Auswirkungen auf die Blutspendetermine in den betroffenen Gebieten. Deshalb schlägt das Deutsche Rote Kreuz jetzt auch Alarm. Gerade in den tendenziell blutspendefreundlichen Gebieten beider Bundesländer sei die Infrastruktur dermaßen geschädigt, dass dort auf absehbare Zeit keine Blutspendetermine durchgeführt werden können. Dies ist nach Aussage des DRK-Blutspendedienst West ein erhebliches Problem, da es bereits seit längerem gravierend an Blutpräparaten fehlt. Deshalb der dringende Appell auch an die Hückeswagener, die nächsten Blutspendetermine unbedingt wahrzunehmen – am Mittwoch, 18. August, 15 bis 19.30 Uhr, in der Städtischen Realschule, Kölner Straße 53.

Das DRK bittet alle Bürger, die Blut spenden möchten, sich vorab online einen persönlichen Termin zu reservieren unter www.blutspende.jetzt. Denn Terminreservierungen seien Bestandteil des Corona-Schutzkonzeptes. Nach einer Corona-Impfung ist übrigens keine Rückstellung von der Blutspende erforderlich. Das gilt für Moderna, Biontech, AstraZeneca und Johnson & Johnson. Sofern keine Impfreaktionen, wie Fieber oder eine lokale Schwellung auftreten, können Geimpfte am Folgetag schon wieder Blut spenden. Bei allen Blutspendeterminen besteht eine unumgängliche Maskenpflicht.

Eine Testung des gespendeten Blutes wird nicht durchgeführt, da sich das Virus nach aktuellem wissenschaftlichem Stand nicht im Zuge einer Bluttransfusion übertragen lässt. Für Patienten und Transfusionsempfänger bestehe daher keine Gefahr.
www.blutspendedienst-west.de/corona

 Da der Imbiss nach der Blutspende zurzeit nicht stattfindet, gibt das Rote Kreuz zur Stärkung Lunchpakete aus.

(rue)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort